Welcome! Log In Create A New Profile

Advanced

Letzte Wetterbesprechung im Jahr 2017

December 15, 2017 12:40PM
Hallo zusammen,

auch wenn es noch zwei Wochen bis zum Jahreswechsel hin sind, haben wir heute das Vergnügen, unsere letzten Wetterturnier-Tipps im Jahr 2017 abzugeben.

Ich darf dazu ein paar Sätze schreiben, und möchte - bevor ich gleich mit dem aktuellen Wetter loslege - zunächst einen kleinen Blick auf das bisherige Jahr werfen:

Überdurchschnittlich warm, vor allem im Norden zu nass, gebietsweise deutlich mehr Sonne als gewöhnlich

Wie Ihr auf den Seiten von Bernd Hussing (http://www.bernd-hussing.de/Archivdateien/KlimaJahr2017.htm) verfolgen könnt, betrug die Abweichung der Temperatur vom Mittel bis einschließlich 14. Dezember in Deutschland 1,31 K. Emden, Lahr und die Zugspitze waren dabei mit jeweils 0,9 K noch am dichtesten am langjährigen Referenzwert dran, wogegen Magdeburg mit 1,8 K bislang die größte Abweichung verzeichnete. Wenn auch der Januar einige neue Dekadenrekorde für die tiefste Temperatur bereithielt, wie Ihr hier (http://www.wettergefahren-fruehwarnung.de/Artikel/dekaden_jan.htm) sehen könnt, gab es im Laufe des Jahres diverse neue (Dekaden-)Rekorde bei der Höchsttemperatur.

Im Norden Deutschlands fiel vielerorts mehr Niederschlag als in einem durchschnittlichen Jahr; in Neuruppin gab es bis jetzt 150% des zu erwartenden Niederschlages. Es darf u.a. an die starken Regenfälle erinnert werden, die nördlich Berlins um die 200 l/m² in 24 Stunden brachten. Das größte Niederschlagsdefizit hat bislang Straubing, wo erst 80% des Solls gefallen sind. Der deutschlandweite Mittelwert liegt mit 106,4% über dem langjährigen Durchschnitt.

Beim Sonnenschein hat Greifswald (85%) noch einiges aufzuholen, was aber aus astronomischen Gründen nicht mehr aufzuholen ist. Konstanz durfte sich bislang schon über 16% mehr Sonne als gewöhnlich freuen. Deutschlandweit liegt der Mittelwert bei 101%. Ich bin gespannt, welches der sonnenscheinreichste Ort des Landes wird - vermutlich (der Norden, genauer Nordosten, ist ja u.a. mit Rügen und Usedom prädestiniert) liegt er gar nicht so weit von Greifswald entfernt.

Nun aber zum aktuellen Wetter. :-)

Das Satellitenbild von heute Mittag zeigt schon ganz gut, dass sich weite Teile Mitteleuropas unter Tiefdruckeinfluss befinden. Im nordwestlichen Quadranten fallen die schönen Wolkenstrukturen in Folge höhenkalter Luft auf, in der Mitte des Bildes sind verwirbelte, filigrane Muster in den Wolken zu erkennen, der Schnee der (v.a. westlichen) Alpen ist auch gut dargestellt, und die Freundinnen und Freunde der Sonne sind vor allem in Bayern ganz gut aufgehoben.





Was in dem Bild nicht so ohne weiteres zu erkennen ist: Im Südwesten und Osten Deutschlands sind gebietsweise Niederschlagsgebiete meist leichter bis mäßiger Intensität unterwegs, die ihre Fracht teils in flüssiger, teils in fester Form abladen. Für die Liebhaber von Schnee sei - Ergänzungen aus dem Süden natürlich wie immer herzlich willkommen! - darauf hingewiesen, dass es auf dem Brocken im Harz mit 142 cm Schnee schon recht nett aussieht, wie die Webcam des dortigen Bahnhofes von heute Mittag zeigt:





Die Karte aus 500 hPa von heute früh zeigt gut den Trog von Nord- bis nach Mittel- und Westeuropa, an dessen Rand sich einige kurzwellige Anteile befinden. Weite Teile unserer drei Wetterturnier-Länder liegen auf der Vorderseite des Troges. Ein Höhentiefkern korrespondiert mit einem Tief am Boden etwa in der Region Stockholm; der dortige Kerndruck liegt bei unter 985 hPa. Der vom Azorenhoch ausgehende Keil reicht mit seiner Achse bis westlich von Island bzw. vor die südostgrönländische (ich finde Wörter, in denen ä, ö und ü zusammen vorkommen, toll) Küste.





Die heutige Bodenanalyse des DWD / der Berliner Wetterkarte zeigt Euch das schon beschriebene schwedische Tief ZUBIN II (hier sogar mit unter 980 hPa), das zusammen mit ZUBIN I (weniger als 985 hPa über der westlichen Nordsee) das Wetter dirigiert. Tief YVES ist auf Expedition in arktischen Gefilden, und Hoch CARINA hebt die Frauenquote über dem Ostatlantik. Auf der Karte ist einerseits eine Konvergenzlinie etwa vom Rhein-Main-Gebiet über die Schweiz und Frankreich bis zur Biskaya eingezeichnet, andererseits findet man über Südschweden und dem nördlichen Dänemark eine Okklusion zwischen den beiden Zentren von Tief ZUBIN.





Springen wir zum morgigen Sonnabend, sehen wir auf dem Mitteleuropaausschnitt der 500-hPa-Karte zum Mittagstermin das tiefste Geopotential mit schöner blauer Farbe über Südskandinavien. Die -35°C klopfen knapp nördlich von Berlin an. Die Boden- und Höhenströmung nimmt nach Nordwesten zu; erwähnt werden sollen auch noch ein Bodentief über Norditalien sowie eines am östlichen Rand des Kartenausschnittes, also in Richtung Polen und Weißrussland.





Die Bodenprognosekarte für morgen Mittag zeigt das Tief ZUBIN mit nun unter 1000 hPa über weiten Teilen der Ostsee mit Ausnahme der polnischen und deutschen Küstengebiete und den Gegenpart CARINA mit über 1030 hPa nordwestlich der Iberischen Halbinsel. Das Tief über dem nördlichen Italien trägt keinen Namen. Fronten sucht man bei uns in Mitteleuropa weit und breit vergebens.





Um die Schwierigkeiten bei der Wahl des richtigen Wetterzustandes für morgen (Vormittag und Nachmittag) anzudeuten, seien hier die jeweiligen Modellwetterkarten vom hochaufgelösten GFS...





... und ICON gezeigt.





Nicht genaues weiß man nicht, ob, wann und welche Art von Niederschlag also fällt. Für alle Varianten lassen sich sicher einige Argumente finden, aber letztlich gehört ein Bisschen Würfeln und Bauchgefühl wohl dazu. :-) Springen wir deshalb gleich mal zum Sonntag auf 500 hPa, wo sich die erwähnte blaue Farbe des tiefsten Geopotentials mehr ins östliche Mitteleuropa verlagert haben soll. Vom südöstlichen Schweden über Polen sowie den äußersten Südosten Deutschlands, Tschechien und bis nach Österreich erstrecken sich Werte von etwa 510 bis 520 gpdam. Die -35°C in 500 hPa findet man als kleine "Blase" über dem Berchtesgadener Land und muss sonst nach Tschechien, Polen oder ins Baltikum fahren. Von Westen schiebt sich deutlich mildere Luft (erkennbar an dem Frühlingsgrün) heran.





Grund ist ein noch nicht getauftes Tief östlich von Island, von dessen Zentrum (Kerndruck unter 995 hPa) eine Okklusionsfront bis zum Okklusionspunkt vor der Nordostküste Schottlands ausgeht. Weiter südwestlich spannt sich ein recht schmaler Warmsektor auf. Das zuvor als CARINA bezeichnete Hoch soll seinen 1020-hPa-Fühler recht weit nach Mitteleuropa ausstrecken. Nicht zu vernachlässigen ist die kleine zyklonale Delle der 1015-hPa-Isobare über dem nördlichen Polen; vgl. die Bodenprognosekarte.





Es stellt sich wiederum die Frage nach den Wetterzuständen (wobei ich eine Null in Berlin für deutlich wahrscheinlicher als am Vortag halte, wenn ich mir auch ein paar Krümel aus dem Osten vorstellen kann). Die Wolken können mal größere Lücken bekommen - die Frage ist bloß, wie lange vor Sonnenuntergang dies sein wird. Immerhin erreicht die Sonne ja fast ihren Jahrestiefststand. Bis zum Montagmorgen sollte der Niederschlag aus Nordwesten Berlin (und auch Leipzig) erreicht haben, und wir müssen uns dabei ja "nur" über die Menge, nicht aber über die Art (also ob und wie lange der Schnee an der Vorderkante des Warmfrontniederschlages braucht, um in Regen überzugehen) Gedanken machen. Hier die entsprechende 850-hPa-Karte der pseudopotentiellen Temperatur:





Zuletzt sei noch auf den Wind hingewiesen, der mit Frontennnäherung in der Nacht zum Montag deutlich signifikante Böen erreichen kann. Wie hoch, das ist die andere Frage.





Bleibt mir noch, Euch ein schönes Drittes Adventswochenende mit spannendem Tippen, auch schon mal fröhliche Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr zu wünschen! :-)

Viele Grüße,
Heiko.



Edited 2 time(s). Last edit at 12/18/2017 08:01PM by Georg Haas.
Subject Author Views Posted

Letzte Wetterbesprechung im Jahr 2017

Heiko 83 December 15, 2017 12:40PM

Vielen Dank Heiko für die letzte WB der Jahres...

Marcus Beyer 37 December 15, 2017 12:45PM

Re: Vielen Dank Heiko für die letzte WB der Jahres...

Heiko 36 December 15, 2017 01:33PM

Bitte dieses WE LE mit hochladen. Danke! -ot-

Marcus Beyer 19 December 15, 2017 12:47PM

Vielen Dank für die klasse WB!

Kaltlufttropfen 24 December 15, 2017 02:18PM

Vielen Dank f.d. klasse WB!Was machen wir mit den ww's? -oT-

Ralf Schmidt 22 December 15, 2017 02:30PM

...am besten: Augen zu & durch. ;) o.T.

Georg Haas 21 December 16, 2017 11:23AM

Berlin: Georg 4 ww's falsch mit Ansage. :( o.T.

Georg Haas 19 December 17, 2017 06:27PM

Schreibfehler beim Tx

Snab_LE 33 December 15, 2017 03:08PM

...ist korrigiert. o.T.

Georg Haas 21 December 15, 2017 03:39PM

Danke :) (oT)

Snab_LE 19 December 15, 2017 03:57PM

Leipzig deutlich kälter als getippt! -4 statt -1 :o -oT-

meteo84 14 December 16, 2017 06:23PM

Zürich Wn vom Samstag

Hurricane 19 December 17, 2017 06:11AM

RR24h Sonntag in Innsbruck. Ungewöhnlich ...

Meteoclee 23 December 18, 2017 04:59PM