Wetterbesprechung für das Wochenende vom 26.03.-28.03.2021

Home Forums Wetterturnierforum Wetterbesprechung für das Wochenende vom 26.03.-28.03.2021

Tagged: 

Viewing 12 reply threads
  • Author
    Posts
    • #16214
      Snab_LESnab_LE
      Moderator

      Hallo zusammen,

      eine turbulente Woche in Politik und Diskurs neigt sich dem Ende. Herumgekommen ist dabei nicht viel, eher noch mehr Ratlosigkeit um den Weg der nächsten Wochen. Die Zahl der neu registrierten Fälle in Deutschland hat dagegen eine klare Richtung: nach oben. Da wirkte das Wetter in den vergangenen Tagen fast wie ein Ruhepol, dominierte über Mitteleuropa doch der Hochdruck samt anfangs kühler Skandiluft, seit Mittwoch aber mit mehr Frühlingsgefühlen.  Wer in Österreich lebt, kann sich nun an dem traumhaften Märzwetter unter verschneiter Berglandschaft erfreuen, währenddessen für die Berliner und Leipziger Spieler immerhin das Foto-Webcam-Projekt tolle neue Perspektiven bietet:


      Quelle: https://www.foto-webcam.eu

      Aber kommen wir mal zum Wochenendgeschehen. Aktuell befinden sich unsere Turnierstädte unter einem flachen Rücken, der von einigen Kurzwellen durchlaufen wird (tiefe Wolkenfelder). Eine solche Welle brachte gestern Abend unerwartet viele Schauer über Leipzig, wodurch immerhin 1,7mm Niederschlag im Messgerät landeten. Auf dem Atlantik zeugt die zellenförmige Struktur der Bewölkung schon vom nächsten Ausbruch polarer Kaltluft mit Ursprung in der Labradorsee. Im Bereich der hochreichend kältesten Luftmasse hat sich ein Trog entwickelt, dessen Vorderseite wiederum unserem Rücken zu seiner antizyklonalen Krümmung verhilft.


      Quelle: http://www.eumetrain.org/ePort_MapViewer/index.html

      Bis zur Nacht auf den Samstag hat sich der Kaltluftschwall nach Benelux vorgearbeitet, wodurch Mitteleuropa in eine diffluente Höhenströmung gerät. Der negativ geneigte Trog verfügt auf der Vorderseite über einen nach Norden gerichteten Jetstreak und einen eher ausgerichteten Jet auf der Rückseite. Vor Annäherung des ersten Jetstreaks sorgt WLA für schwachen, aber kontinuierlichen Druckfall, der unmittelbar im rechten Jeteinzug maximiert wird. Mit Durchgang des Jetstreaks sorgt Konvergenz und KLA an der Trogachse für einen Drucksprung um +5hPa/3h. Die Folge ist eine scharfe Druckrinne, die die Lage der Kaltfront markiert. Damit einher geht auch ein Maximum der bodennahen Feuchte und die untere Troposphäre ist fast feuchtgesättigt und potentiell labil geschichtet. Der frontale Niederschlag fällt daher in einem schmalen Band mit flachen, aber teils kräftigen Regenfällen (als frontaler Niederschlag wohl mit 6 verschlüsselt), die nach jetzigem Zeitpunkt 06UTC vor den Toren Leipzigs und Innsbrucks aufziehen sollen. Mit Durchgang der Druckwelle werden auch markante Böen bis 35kn in Berlin, Leipzig und Wien erwartet.


      Quelle: MIUB Bonn

      Zum Nachmittag greift der Trog samt Höhenkaltluft auf die deutschen Turnierstädte über. Nicht nur in der unteren Troposphäre, sondern auch in der Höhe gehen die Temperaturen deutlich zurück (T850hPa: -6°C, T500: -36°C). Entsprechend zeigen die Prognose-TEMPS eine hochreichend labile Luftmasse mit Oberkante zwischen 500hPa und 450hPa (-40°C). Neben der Wn = 8 halte ich daher auch eine Wn = 9 nicht für ausgeschlossen. Unabhängig davon bringen kräftige Schauer nochmal bis ganz nach unten nasse Schneeflocken und Graupel. Turbulent geht es auch in der Grenzschicht zu: Böen Bft. 7 in Sonnenfenstern, Bft. 8-9 in Schauern vollenden den Samstag, der so auch prima in den April passen würde.


      Quelle: https://kachelmannwetter.com/de/modellkarten/german/deutschland/temperatur-500hpa/20210327-1200z.html#sounding-x531y316

      Die Alpenregion wird sich dagegen außerhalb des Höhenkaltluft befinden, wodurch die frontalen Niederschläge rasch abklingen und am Nachmittag über Zürich und Innsbruck auch längere Sonnenfenster zu erwarten sind.  Wien liegt bis zum Nachmittag auf der Vorderseite und darf sich erneut über Temperaturen bis 17°C freuen. In den übrigen Städten werden dagegen 10-12°C erreicht.

      Währenddessen entwickelt sich auf dem Atlantik ein neuer Sturmkomplex, auf dessen Südseite feuchtwarme Luftmassen mit Ursprung vor der Ostküste der USA eingebunden werden. Daraus resultiert WLA und eine zunächst eher zonale, schwach antizyklonal gekrümmte Höhenströmung. Allerhand Ac/As/Cs wird vor allem in Berlin und Leipzig den Sonntag begleiten, aus dem wahrscheinlich aber kein Niederschlag fällt. Zum Abend greift auch in der unteren Troposphäre eine feuchtere Luftmasse auf Deutschland über, wodurch auch dort die Bewölkung zunimmt und für Berlin sogar ein paar Tropfen zu erwarten sind.


      Quelle: MIUB Bonn

      In Innsbruck, Wien und Zürich sind die Sonnenfenster dagegen deutlich länger.  Bei stark steigenden Temperaturen im Niveau 850hPa (bis 8°C am Abend) sind 14-17°C zu erwarten. In den deutschen Turnierstädten bleibt es bei 12-13°C noch etwas kühler. Ach ja: Der Gradient zur Nordsee ist weiterhin recht stark, je nach Exposition der Station sind also Böen >25kn in Berlin & Leipzig nicht ausgeschlossen.


      Quelle: https://www.ecmwf.int/en/forecasts/charts

      Bleibt noch ein Blick auf die Vorosterwoche. Mit Übergreifen der subtropischen Warmluft wird der Höhenkeil über Südeuropa erneut gestützt und macht etwas Raum nach Norden gut. Bei 850hPa Temperaturen zwischen 5°C und 10°C stehen einige Tage mit Höchstwerten um oder knapp über 20°C an, womit der Frühling richtig durchstartet. Die ersten 20er hat ja bereits der Februar geliefert, aber nun steht und fällt mit den Tagen zwischen Dienstag und Donnerstag, ob die Rekordwerte von vor 4 Wochen überboten werden. Viel sicherer ist dagegen, dass pünktlich zum Osterfest wieder ein Schwall polarer Kaltluft zu uns vorstößt. Was das für das Osterwetter bedeutet, werden wir sicher in der kommenden Woche hören, aber vielleicht macht der April wirklich mal was er will. Ich bin gespannt!

      Allen Spielern ein erfolgreiches Wochenende,

      Oscar

       

      • This topic was modified 2 months, 3 weeks ago by Snab_LESnab_LE.
    • #16216
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hallo Oscar,

      vielen Dank für Deine ausführliche und gut bebilderte Wetterbesprechung!

      Gestern konnte man über die Mittagszeit in Berlin gut ohne Jacke den Sonnenschein draußen genießen, heute gab es hier am frühen Nachmittag ein paar Tropfen, die beim Turnier sicher so manchen Punkt gekostet hätten, morgen kommt noch mal eher kühles und windiges Wetter (eine Nachmittags-9 habe ich mich nicht getraut), und die Sache mit dem Regen am Sonntag gegen Abend finde ich auch spannend. Kurzum: Das Wetter macht Spaß und ich hoffe, das geht Euch genau so. 🙂

      Schönes Wochenende und viele Grüße,
      Heiko.

      P.S.: Man könnte glatt an Saharastaub denken, wie es heute Nachmittag über Berlin aussieht, aber laut der Skiron-Seite ist da nichts wesentliches unterwegs, also nur “normaler” Dunst (wenn auch nicht im Sinne signifikanten Wetters, denn die Dahlemer Sichtweite bewegt sich gerade zwischen 10 und 15 km).

      • This reply was modified 2 months, 3 weeks ago by HeikoHeiko.
      • This reply was modified 2 months, 3 weeks ago by HeikoHeiko.
      • This reply was modified 2 months, 3 weeks ago by HeikoHeiko.
    • #16221
      snowthomsnowthom
      Participant

      Tolle Wetterbesprechung, ALLEN viel Erfolg und nun mit UPGRADE in das Wetterturnierwochenende!

      Gruß
      snowthom

    • #16222
      PfingstochsePfingstochse
      Participant

      Hallo Oscar,

       

      vielen Dank für deine klasse WB!!! Mal schauen, ob sich am Samstag ein Gewitterchen reinmischt in den labilen Nachmittag 🙂 So wie das getrübte Himmelsblau gestern und besonders heute anzuschauen war, ging ich auch von Sahara-Staub oder irgendwelchen Rauchbeimengungen durch advektiven Vulkanrauch (Ätna)??? aus. Jedenfalls sah der Himmel eigenartig getrübt aus und die Sonne war schon zwei Stunden vor ihrem Untergang sehr getrübt ohne Schattenwurf. Nun ja, morgen werden wir zwischen den Schauern wieder tiefblauen Himmel bewundern können….

      Euch allen ein schönes WE und beste Grüße aus Teltow vom Pfingstochsen Ralf

    • #16223
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank für die klasse WB, Oscar!

      Morgen wird wohl ein Cb- und Schauertag vom Allerfeinsten (in Berlin habe ich eine Wn=9 drin). Mal sehen, was der Sonntag so bringt. ICON (andere Modelle habe ich noch nicht geguckt) hat in seinem neuen Lauf deutlich weiter nach Süden ausgreifenden Warmfrontregen drin, so daß auch Leipzig was abkriegen könnte und wenn`s dumm kommt in Berlin eine Wv=6…

      Gruß in dieses interessante Turnierwochenende

      Michael

    • #16224
      PfingstochsePfingstochse
      Participant

      Hallo Micha,

       

      auch UMPL zieht nun nach, zumindest Sonntag Nachmittag eindeutig RR in Berlin, könnte auch kurz vor 12 UTC schon ein paar Tropfen geben…..Also 6-6 nicht unwahrscheinlich, 0-6 aber sehr wahrscheinlich!

      In Leipzig dürfte (konjunktiv) es nach UMPL bis Montagfrüh nicht ganz trocken bleiben. Mal schauen, ob meine -3.0 da noch standhält?!

      Gruß in die Runde…Ralf

    • #16225
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hallo in die Runde,

      gerade habe ich eine mögliche Erklärung für den recht trüben Himmel und die aktuell nur etwa 7 km weit reichende Sicht in Berlin-Dahlem gefunden:

      Klickt mal bei wetter3.de auf die Rückwärts-Trajektorien. Dann seht Ihr für heute Mittag in / über Berlin, dass v.a die Linie, die jetzt in 950 hPa liegt, am Mittwoch ziemlich genau das Gebiet im Süden von Island (Fagradalsfjall) gestreift hat (und zwar annähernd im Bodenniveau), in dem seit dem 19. März im Krýsuvík-Vulkansystem (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Ausbruch_im_Kr%C3%BDsuv%C3%ADk-Vulkansystem) ein Ausbruch verzeichnet wird.

      Link: http://www1.wetter3.de/Trajektorien/traj_2021032612_Berlin__.gif

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16226
      PfingstochsePfingstochse
      Participant

      Hi Heiko,

      danke für deine Recherche!!! Also Vulkanrauch, nicht vom Ätna, sondern von dem seit 10 Tagen währenden Ausbruch auf Island! Über “Umwege” gelangt der Rauch eben auch zu uns – toll, das man das heutzutage über die Rückwärtstrajektorein verfolgen/begründen kann! Somit erklärt sich der getrübte Himmel mit dezimierter Einstrahlungsbilanz,  der dir und mir (anderen auch???) so aufgefallen ist!

      Viele Grüße … Ralf

    • #16227
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hi Ralf und alle anderen,

      eine Korrektur zum Datum: Ich hatte versehentlich den Mittwoch im Bezug auf die Passage des südlichen Island genannt; am Mittwoch lag die Luft zwar vorübergehend mal fast im Bodenniveau, aber schon am letzten Sonnabend (20.3.) war sie in der Nähe des Vulkans (der am 19.3. ausgebrochen ist – passt also nach wie vor gut, wobei die Höhe sich etwa zwischen 750 und 900 hPa bewegte).

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16230
      BibertalerBibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      danke Oscar für deine sehr informative WB, schon spannend, was uns da bevorsteht. Politisch bedingt ist’s ja schon Nerven aufreiben und Schlaf raubend – wobei es zumindest in Tirol einen Lichtblick gab (seit dem 26.3. offiziell kein Virusvariantengebiet mehr … nachdem kurz zuvor sogar ein Rettungswagen im Außerfern in die benachbarte Klinik in Füssen jenseits der Grenze mit einem akut Herz-OP-bedürftigem Patienten an der Grenze abgewiesen wurde, weil ein Formular gefehlt hatte…ich schreib mich schon wieder in Rasche, sry) – aber auch wettertechnisch geht heute einiges ab.

      Während die erste Schauerlinie nach der Front in Berlin eintrifft, blitzt und donnerts es im Westen und Norden schon an einigen Stellen. Von Sommergewittern sind wir weit weg, aber beeindruckend ist es allemal, wenn der März den Job vom April übernimmt. Mal schauen, ob all die Gewitter/Graupeschauertipper belohnt werden. Auch, dass sich da Asche aus Island vom Fagradalsfjall bis zu uns durchgerungen hat, ist ziemlich bemerkenswert – danke Heiko fürs Nachrecherchieren.

      Und wenn du schonein Bild aus dem Unterland zeigst, dass es in Tirol scheinbar nur Winter hat, dann stimmt das nur zur Hälfte. Jedenfalls ist gerade jetzt die ideale Zeit zum Frühjahrsskifahren. Noch genug Schnee in den Bergen, warme Temperaturen, damit man nicht wie ein Michelinmänchen unterwegs sein muss und man nachmittags im Tshirt noch Sonne tanken kann und vor allem Firnschnee vom Allerfeinsten, wie gestern bei der Birgitzer Alm. Alle, die beim Nikolaustreffen schonmal da beim Rodeln dabei waren, kennen die Aussicht (Bild siehe unten).
      Heute sollten mit der Front und dem Trog ein paar Schauer durch die Täler ziehen. Bei der Bewölkung können wir einen Haken setzen, beim Niederschlag ein Häkchen in Klammern. Man sieht Fallstreifen, die rund um Innsbruck in die trockene Luft fallen, sind zwar gut erkennbar, es kommt jedoch nichts wirklich unten an und beim Blick aufs Radar nehmen auch die Signale immer weiter ab. Daher sollte man auf die nächsten 2-3 Beobachtungen hoffen, wenn man denn einen Schauer am Nachmittag sehen wollte. Für den Vormittag haben wir das METAR um 11:20UTC mit Schauern – ist auch entsprechend nachgetragen- , aber da es nicht wirklich effektive war, klammern wir das Häkchen besser mal ein.

      Und eine weitere Notiz zum Wind, der könnte kaum gegensätzlicher sein. Während es dank rapide steigenden Drucks vom Alpenvorland und Unterinntal (wie gestern in den Modellen schon absehbar) an der Uni auf Ost drehte, wechselte der Flughafen mit dem Schauer wieder zurück auf West – damit war die ganze Überlegung ob Ein- oder Ausfließen gestern im Grunde genommen für die Katz 😉 aber wollen wir mal nicht so sein. Morgen zum Palmsonntag scheint wieder die Sonne und lässt den Schmerz verschwinden, wenn dann in Berlin vor 18 UTC die Warmfront aufzieht, was ja gestern noch etwas knapper ausgesehen hatte.

      Viele Grüße in das Aprilwetter
      Bibertaler


      Wetteraufzeichnung Uni Innsbruck [Quelle ACINN ertel2, siehe Linkliste] mit besonderem Augenmerk auf den deutlich höheren Druck in Kufstein mit daraus resultierendem Ostwind in Innsbruck


      Birgitzer Alm am gestrigen Freitagnachmittag mit Corona konform verteilten TourengeherInnen und RodlerInnen, dahinter das bereits frühlingshaft grüne Inntal, Von links nach rechts Grießkogelgruppe (Kühtai), Mieminger Kette mit Wettersteingebirge (Zugspitze) und westlichstes Ende vom Karwendel (Martinswand).

    • #16235
      PfingstochsePfingstochse
      Participant

      Hallo in die Runde,

       

      das war ja sehr knapp heute Abend in Tegel und besonders Schönefeld mit der 6. Das Radar zeigte schon weit vorher fallenden RR, aber erst recht spät landeten die ersten Tropfen auch unten am Boden an… Ich hatte ja auch erst die Wn=0 auf dem Zettel, entschied mich dann aber doch für die 6 – zum Glück! Obwohl ich gerne bei solchen knappen Lagen gegen die Modelle tippe… aber diesmal war ein “Mitziehen” (alle Modelle mit ner 6) von Glück beseelt!!! Glück und Pech lagen wieder einmal sooo dicht beieinander…..

      Gruß vom Teltower Pfingstochsen Ralf

    • #16236
      Snab_LESnab_LE
      Moderator

      Hallo zusammen,

      Danke für die schönen Ergänzungen zur WB. Die Ursache für die hohen Aerosolkonzentrationen in der unteren Troposphäre zwischen Mittwoch und Freitag ist tatsächlich ziemlich spannend. Auch wenn die Erklärung mit dem isländischen Vulkan naheliegt und auch die Donnerstags 12z-Trajektorien für die Grundschicht ungefähr zum Zeitpunkt des Ausbruchs in Richtung Island zeigen, darf man den anthropogenen Eintrag in die windschwache untere Troposphäre über Westdeutschland/Benelux/Frankreich nicht ausblenden. Schade, dass man keine archivierten Ceilometerdaten vom 23. März über der Nordsee einsehen kann. Hier müsste bei stärkerem Einfluss des Vulkanausbruchs die transportierte Aerosolwolke sichtbar sein.


      Quelle: https://www.ready.noaa.gov/hypub-bin/trajresults.pl?jobidno=182854

      Der Sonntag hätte hier in Leipzig am Ende fast in die Hose gehen können. Die Aufgleitbewölkung war nämlich bereits ab 16UTC niederschlagsaktiv, die Grundschicht allerdings zu trocken für Niederschläge am Boden. Erst durch die zusätzliche Hebung an einem Randtrog in der mittleren Troposphäre und mit Hilfe der Leewelle hinter dem Thüringer Wald erreichten die Niederschläge auch den Boden. Dadurch gab es an beiden Leipziger Stationen noch Tropfen, zum Glück aber erst gegen 18.30UTC:


      Quelle: https://home.uni-leipzig.de/remsensarctic/index.php?lang=de&content=ql

      Auch der Samstag war ziemlich spannend. In meiner WB hatte ich das Thema Böen infolge der trockenen Grundschicht etwas vernachlässigt. Vor der ersten postfrontalen Linie wurden aber Spreads von 11-13K gemessen, sodass Schmelzen und Verdunsten des Niederschlags trockene Böen bis 100km/h vor den Schauern verursachten (Schkeuditz: 83km/h, LIM Leipzig 88km/h, Markkleeberg-Cospudener See: 96km/h). Dadurch kam es auch im Leipziger Stadtgebiet zu einigen Sturmschäden, während Gaupel/Schneeregen nur kurz anhielten und recht magere Niederschlagsmengen brachten. Der Aufzug der Schauer war ebenfalls eindrucksvoll:

      Viele Grüße,

      Oscar

      • This reply was modified 2 months, 3 weeks ago by Snab_LESnab_LE.
    • #16247
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hallo zusammen,

      danke auch von mir für Eure Ergänzungen, Grafiken und Fotos! 🙂

      Viele Grüße,
      Heiko.

Viewing 12 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.