Wetterbesprechung 12.-14. Juni 2020

Home Forums Wetterturnierforum Wetterbesprechung 12.-14. Juni 2020

Tagged: 

Viewing 7 reply threads
  • Author
    Posts
    • #15303
      Mammatus95Mammatus95
      Moderator

      Herzlich willkommen zur Wetterbesprechung,

      starten wir die WB mit einem großräumigen Überblick auf die aktuelle Gesamtsituation.

      Quelle:wetter3.de

      Und auf dieser Karte kann schön erkannt werden wie der Jet sich über den westlichen Atlantik in zwei Äste aufteilt. Der nördliche Ast umkreist als Polarjet die übrig gebliebene Kaltluft über den arktischen Regionen.
      Der andere Ast biegt weit nach Süden ab und findet sich stromabwärts im Subtropenjet wieder.
      Hervorgerufen wird dies von einem Cut-Off, welches die Tage zuvor über den östlichen Atlantik abgetropft war. Zusätzlich konnte sich noch hohes Geopotential weiter nördlich über Europa etablieren. Schlussendlich dominiert
      nun ein High-over-Low Blocking das Strömungsmuster über Europa an diesem Wochenende. Das bedeutet aber nicht
      langweiliges Antiwetter für uns, sondern von Osten konnte sich recht instabile Luftmasse einschleichen.
      Diese hat bereits gestern hervorragenden Nährboden für hoch reichende Feuchtkonvektion über Osteuropa geliefert.

      Samstag

      Der Cut-Off hatte sich bereits Tags zuvor in zwei Teile gespaltet,
      wobei der neue Kern östlich der Alpen zu finden war. Dieser Kern zieht nun weiter zum Schwarzen Meer und
      spielt vorerst für uns keine Rolle mehr. Der westliche Kern hingegen bleibt über Westeuropa fast an Ort und Stelle.

      Am Boden schaut die Situation ähnlich aus. Von Skandinavien bis nach Russland befindet sich
      hoher Luftdruck mit einer kleinen Brücke zum Hoch westlich der Azoren.

      Berlin&Leipzig + Wien:
      Am Nachmittag stehen Gewitter auf dem Speiseplan. Gekocht wird dabei das spezielle Flash-Flood Rezept
      mit Lapse Rates bei 7 K/km, 17-19°C Taupunkt, viel Wasser (PWAT 35L pro Quadratmeter),
      geringe Zuggeschwindigkeit und noch eine kleine Prise Scherung (ca. 7 m/s 0-6km).
      Wind sollte daher kaum eine Rolle spielen. Dafür besteht zumindest das Potenzial
      für hohe Niederschlagssummen, wenn eine der Stationen getroffen wird.

      Zürich:
      Befindet sich an der Trogvorderseite und steht in Sachen Instabilität den östlichen
      zwar etwas nach dafür sowohl Scherung als dynamische Hebung gut vorhanden.

      Innsbruck:
      Ähnlich wie Zürich.
      Der niedrigere Druck befindet sich zwar im Alpenvorland und Föhn wie heute ist zwar nicht ganz ausgeschlossen,
      trotzdem sollte auch aber hier am Nachmittag Gewitter über den Bergketten und Tälern auftauchen.
      Nachfolgend setzt zum teil länger anhaltender Regen ein.

      Abschließend noch ein Überblick über die Reflektivität in den COSMO-EPS Membern inklusive COSMO-D2.
      Gezeigt sind dabei Anzahl der Überschreitungen von 18dBz und 40dBz über alle Member.
      Es kristalisieren sich für morgen zwei Schwerpunkte einmal über der Schweiz und
      Sachen/Sachen-anhalt/Brandenburg herraus.

      Sonntag

      Bis zum Sonntag schwächt sich das Tief über Westeuropa merklich
      sowohl am Boden als auch in höheren Luftschichten ab.
      An der Gesamtsituation ändert sich erstmal wenig.
      Der Bereich der instabilen Luftmassen wird aber im Vergleich zum Vortag deutlich minimiert.
      Dies liegt an zwei Kaltfronten, welche instabile Luftmassen von Helgoland
      über die Mitte von Deutschland bis in den Osten von Österreichs in Schwitzkasten genommen haben.
      Der DWD zeichnet nun noch eine Konvergenz in die Vorhersageanalysis ein, was aber nix Fakten ändert.

      Berlin:
      Wird wohl außen vor bleiben.
      Mit der Konvergenzzone über der Mitte von Deutschland bzw. östlich der Kaltfront fehlt nicht nur die Auslöse,
      sondern es werden auch mit dem Nordostwind deutlich niedrige Taupunkte/Taupunkte herantransportiert.
      Und KLA ist bekanntlich tödlich für Gewitter.

      Leipzig:
      Könnte noch im Bereich der Konvergenzzone liegen. Somit gleich wie schon Tags zuvor,
      wenn ein Gewitter trifft wird die Niederschlagssumme wohl nicht einstellig bleiben.

      Wien:
      Von den Modellen noch unterschiedlich gezeigt, soll Bodennah eine kältere Luftmasse nördlich
      der Alpen transportiert werden. Der Wind passend dazu spürbar aus Nordwest zu
      und sollte 25kn schaffen. Ob es nochmal für Gewitter reicht, ist offen.

      Zürich&Innsbruck: Eher verregnet und unter 20 °C.

      Nun wünsche ich allen viel Erfolg bei den Tipps!
      Bleibt gesund!
      Mammatus95

    • #15304
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank für die Weltklasse-WB!

      Ob Berlin wirklich außen vor bleibt, da bin ich mir noch nicht so ganz sicher…

      Gruß in die Runde zum “Tag des Lehrers” (so hieß der 12.Juni in der DDR ;-))

      Michael

    • #15305
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Ach ja, ich hab mal wieder zu sehr “diagonal” gelesen.

      Am Sonntag (übrigens der 74.Geburtstag des von uns allen ach so “heißgeliebten” US-Bosses Donald Trump (man nennt ihn auch das größte lebende ARSCHLOCH dieser Welt) sollte in Berlin doch trockene und recht stabil geschichtete russische Kontinentalluft wirksam sein, welche allzu starke konvektive Aktivitäten unterbinden sollte…

      Gruß in die Runde

      Michael

    • #15307
      NikosikNikosik
      Moderator

      Vielen Dank für die schöne und ausführlich Wetterbesprechung an Mammatus95!

    • #15308
      PfingstochsePfingstochse
      Participant

      Danke, Morten, für diese tolle Einstimmung auf ein turbulentes Wetter-WE!!!

      Beste Grüße an alle WT-Teilnehmer*innen aus Teltow…

      Pfingstochse Ralf

    • #15309
      Snab_LESnab_LE
      Moderator

      Hallo Morten,
      Vielen Dank für die schöne Einleitung zu einem spannenden Wochenende. Die COSMO und ICON Temps von dir sind auch außerhalb des Wetterturniers schon ein fester Bestandteil der Diskussionen rund Gewitter geworden.

      Für Leipzig bleibt nach aktuellen Stand die Frage offen, ob es trockenere Luft auch in Bodennähe am Nachmittag bis nach Leipzig schafft. Dann würde die Gewitteraktivität etwas gehemmt und eher in Richtung Sachsen-Anhalt stattfinden. In einigen Modelläufen liegt die Grenzlinie zur “Föhnluft” am Erzgebirge aber auch südlich der Stadt, dort wäre die Chance auf Gewitter dann deutlich erhöht. Immerhin haben sich alle Tipper für Gewitter am Nachmittag entschieden. Viel Beobachtung steht in den kommenden Stunden an. Zwischen Brandenburg(Havel) und der Altmark wäre nun auch schon eine Wv=9 gebucht 😉

      Viele Grüße,
      Oscar

      • #15314
        Mammatus95Mammatus95
        Moderator

        Freut mich das die Soundings so gut bei Euch in Leipzig ankommen.
        Wenn Ihr noch wünsche nach Standorten habt, könnt ihr mir diese gern schreiben.

        Aktuelles Angebot:

        und fürs COSMO:

    • #15310
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Für Schönefeld wird es verdammt knapp, ob es bis zum Termin noch was gibt…

      Gruß in die Runde

      Michael

    • #15311
      BibertalerBibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      Vielen Dank Morten für die super Wb(s). Was für ein Tag gestern, Neben Hitze und Gewittern viel Sonne inklusive Sonnenbrand … die Kombination daraus hat wohl auch dazu geführt, dass sich ein VCTS im METAR um 17:20Z hat übersehen lassen. Auch wenn es am Innsbrucker LOWI keinen Niederschlag gegeben hat, so gab es in den östlichen Stadtteilen ziemlich dicke Tropfen, nach kurzer Zeit Pfützen auf den Straßen, aber auch einen sensationellen Regenbogen, der mal wieder von der Webcam an der Uni (die “alte”, nach Osten gerichtete Webcam) eingefangen wurde.

      Zwischen 18 und 19 Uhr wurden dann doch zumindest Spuren im Synop gemeldet, sodass auch die RR auf 0,0 sowohl für den Flughafen, als auch für die Uni (LOWI gilt als Entscheider ob -3 oder 0) angepasst wurde.

      Für den heutigen Tag sah es bisher nach Dauerregen aus, der bisher recht harmlos aussah. Lediglich um 0.5mm (Stand 11Z) sind bisher gefallen. Ebenso interessant wird der Wind sein. Innsbruck hat im Inntal den höheren Druck. Landeck im Oberland und Kufstein im Unterland sind etwa gleichauf – aber etwas tiefer. Betrachtet man die getippten Richtungen (40% aller Menschen und Automaten mit Ost, 60 % mit West-NW .. nur Menschen gerundet 50/50), muss man sagen, dass wir alle zusammen irgendwie Recht hatten und es spannend bis zu letzten Minute bleibt, wobei aktuell noch Ostwind in der Stadt gemessen wird. Mal schauen was daraus noch wird.

      Viele Grüße vom dem letzten Tag, bevor die Corona-bedingten Grenzkontrollen fallen, und drei Monate nach dem Verfügen der absoluten Kontaktsperre in Tirol
      Bibertaler

       

      • This reply was modified 1 month, 4 weeks ago by BibertalerBibertaler.
      • This reply was modified 1 month, 4 weeks ago by BibertalerBibertaler.
Viewing 7 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.