Wetterbesprechung 10.9.2021

Home Forums Wetterturnierforum Wetterbesprechung 10.9.2021

Tagged: 

Viewing 16 reply threads
  • Author
    Posts
    • #16793
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hallo liebe Freunde des Wetters,

      Herbst – laut meteorologischer Statistik sind wir seit zehn Tagen drin. Sommer – gemäß Himmelsmechanik und Kalender bleibt er uns noch bis zum 22. September erhalten, denn erst dann überquert die Sonne den Äquator wieder südwärts.

      Gestern stieg die Temperatur in Pabstorf in Sachsen-Anhalt auf exakt 30,0°C – ein Heißer Tag zu dieser Jahreszeit, und in drei Monaten ist der Nikolaus schon wieder weg.

      Selbst der Feldberg im Schwarzwald kam auf 15,9°C, und was mich besonders fasziniert, sind die Tiefstwerte der Nacht zu heute: In Trier-Zeven wurde mit 19,2°C eine Tropische Nacht ziemlich knapp verfehlt, und das war keineswegs ein Ausreißer. Kühl war es dagegen im “Kälteloch” Mecklenburg-Vorpommerns, Barth, wo die Temperatur auf 10,6°C sank (zum Vergleich: die Wetterstation mit der niedrigsten Temperatur im Messnetz des Deutschen Wetterdienstes vor der Zugspitze [2,0°C] war das sächsische Deutschneudorf-Brüderwiese, wo 8,6°C gemessen wurden). Ein gutes Beispiel dafür, dass Nähe zum mild temperierten Meereswasser relativ ist – denn die Ostsee kommt derzeit, wie die Nordsee, auf rund 18°C, was durchaus badetauglich ist. Übrigens hat sich auch weiter im Binnenland, wie in und um Berlin, die Wassertemperatur mit der warmen Witterung der letzten Tage wieder erhöht und liegt mancherorts bei 20°C – eindeutig hoch- bis spätsommerliches Niveau!

      A propos, gucken wir doch mal ins 500-hPa-Niveau:

      Es lässt sich erkennen, dass sich Deutschland auf der Vorderseite eines westeuropäischen bis nordostatlantischen Troges befindet (OK, man könnte die Karte auch so interpretieren, dass große Teile Europas unter einem Trog liegen, aber die Geopotentialunterschiede über Nordosteuropa kommen mir doch deutlicher vor als die im südostlichen Teil des Kartenausschnittes, wo sich ein Kaltlufttropfen über Bulgarien tummelt) – kurzwellige Anteile inklusive.

      Wie warm es in 850 hPa ist (wie die vorige Karte laut GFS für heute Mittag), deutet schon das Potential für die heutige Höchsttemperatur an. Es würde mich nicht wundern, wenn wir, beispielsweise in Sachsen-Anhalt, wieder einen Heißen Tag schaffen. Über Deutschland in etwa 1.500 m Höhe quasi flächendeckend mindestens 10°C, über den Alpen (besonders dem westlichen Österreich, schöne Grüße in unsere südlichen Turnierstädte incl. Leipzig – alles südlicher als Berlin 🙂 – und mit der Bitte um Ergänzungen verbunden) sogar bis 18°C, von wo aus unser Bibertaler uns kürzlich ja die schönen Impressionen geschickt hat – vielen Dank dafür!

      Zwischen der DWD-Bodenkarte und der Meinung der Berliner Wetterkarte, bei der ich heute auch tätig bin, gibt es gewisse Diskrepanzen in der Interpretation – die BWK (also auch ich) vertreten die Ansicht, dass uns (Berlin) eine Warmokklusion (keine Konvergenz wie beim DWD) überquert hat und eine deutlich feuchtere Luftmasse (ungefähr 7 K höherer Taupunkt als gestern zur gleichen Zeit) herangezogen ist.

      In dieser haben sich bis heute Mittag schon einige Schauer und Gewitter entwickelt (blitzortung.org bis 13 Uhr).

      Laut Prognose des DWD soll morgen Mittag eine (Kalt-)Okklusionsfront des südwestlich von Norwegen verorteten Tiefs QUILLAN Deutschland fast komplett nach Osten überquert haben. Ob sich die spektakulärsten Wettererscheinungen (mit einer 9 zusammengefasst) eher vor, um oder nach 12z abspielen, das wird eine der interessanten Fragen für unser Turnier! Zumindest scheint es für Berlin klar, dass der Luftmassenwechsel / die Abkühlung so schnell erfolgt, dass es morgen (und auf absehbare Zeit) nicht mehr für einen Sommertag aus meteorologischer Sicht reicht.

      Am Sonntagmittag soll sich hoher Luftdruck in weiten Teilen Mitteleuropas im wahrsten Sinne des Wortes breitmachen. Vielleicht wird die Antizyklone ja morgen getauft (da können der Kollege Schneegewitter und ich berichten).

      So richtig weit weg soll allerdings die Luftmassengrenze noch nicht sein, so dass etwas Niederschlag durchaus plausibel erscheint. Insgesamt sollte der Sonntag aber das deutlich ruhigere Wetter bringen, bei knapp über 20°C auch gar nicht mal so unfreundlich mit der einen oder anderen Sonnenstunde.

      Wer sich die Sonne übrigens mal aus der Nähe ansehen möchte, dem/der empfehle ich das heutige Bild des Tages bei spaceweather.com: https://spaceweathergallery.com/full_image.php?image_name=Jordi-L.-Coy-44A95418-48BB-4A63-837A-C7FD1FFED35A_1631220909.jpg

      Aus Zeitgründen sollen diese knappen Worte alles von mir für den Moment gewesen sein und ich wünsche Euch viel Erfolg beim Tippen, viel Spaß beim Genuss des Wetters und ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße,
      Heiko.

      • This topic was modified 2 months, 2 weeks ago by HeikoHeiko.
    • #16794
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Moin Heiko,

      vielen Dank für deine klasse WB! Je später, umso größer ist natürlich die Wahrscheinlichkeit auf eine 9! Wenn`d dumm kommt und das ganze so am mittleren bis späten Vormittag durchzieht, könnte alles konvektive sogar zu einer Wv=6 “zusammengepappt” werden. Delikat wäre natürlich ein Gewitter genau durch den Mittagstermin mit 2 mal 9!

      Einen Sonntagsschauer oder vormittags vielleicht auch ein paar nichtkonvektive Tropfen halte ich für eher unwahrscheinlich, aber keineswegs  für ausgeschlossen.

      Ach ja, morgen ist ja auch politisch ein berühmt-Berüchtigtes Datum (1973 und 2001)

      Schöne Tippergrüße in die Runde

      Michael

      P.S.: Noch ein Blick in die kommende Woche: Ab Dienstag IFS (EZ) mit einer zyklonalen und ab Wochenmitte deutlich kühleren Lösung heute gegen den spätsommerlichen Rest der Modellwelt und seiner eigenen Vorläufe…

       

    • #16795
      HeikoHeiko
      Moderator

      Moin Michael,

      danke für Deine Ergänzungen! Nachvollziehbare Überlegungen. 1973 war ich -9 Jahre alt. Aber einige hier in diesem Forum können sich – zumindest grob – wohl noch an das Wetter morgen vor 20 Jahren erinnern. Die nächste Woche wird, was die einzelnen Modelle anbieten, spannend.

      Übrigens frustrierend zu sehen, dass solch eine Leuchtturmstation (bezogen auf die Bedeutung, und lustigerweise in der Nachbarschaft des PIK) wie Potsdam “nach Regen” meldet.

      Einige Impressionen aus Dahlem…

      …nach Osten,

      …nach Nordwesten

      …und nach Nordosten.

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16796
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Habe mir nochmal das neue ICON-D2 reingezogen. Da dieses Modell in Sachen Konvektion eher über- als untertreibt und morgen vormittags rund um Berlin weit und breit kein Gewittersymbol auftaucht und auch in den MOSsen keine Wv=9 vorkommt, habe ich doch einen Gang auf 8 runtergeschaltet. Umgekehrt am Sonntag: Da überquert nach diesem Modell ein schmales Schauerband kurz nach 06z Berlin (um 09z sollte es dann bei mir sein;-)) und da so deutlich Reflektivität simuliert wird, habe ich doch für Wv=8 entschieden (6 wäre ebenfalls eine Option, die MOSse haben beides drin, aber meine Art ist es nun mal im Zweifelsfall mich lieber für die konvektive Variante zu entscheiden… ;-))

      Gruß 12 Stationsnummern westwärts und in die gesamte Runde

      P.S.: Berlin hat ja heute gewittermäßig ganz schön was abgekriegt und kriegt es immer noch, Lindenberg ist mal wieder leer ausgegangen. Immerhin gab und gibt es schöne Cb`s zu sehen…

    • #16797
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hallo Michael,

      danke für die Infos!

      ICON gefällt mir – auch was die Abbildung des Ausgangszustandes (heute Nachmittag) angeht – noch mit am besten.

      Gewitter waren und sind reichlich und großzügig vertreten – niederschlagstechnisch war wohl besonders im Süden Berlins oder noch ein paar Kilometer weiter weg viel mehr los als an der 10381.

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16798
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Schönefeld z.B. mit 22,7 in weniger als 2 Stunden zum 15er Wetter! Hier in Lindenberg wenigstens etwas Donnern seit 30 Minuten…

    • #16801
      HeikoHeiko
      Moderator

      Und die wärmste Luft befand sich heute letztlich knapp vor der Oder in Manschnow, wo die Temperatur auf 28,8°C stieg. Ob wir einen solch hohen Wert in Deutschland dieses Jahr noch mal bekommen?

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16802
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hallo,

      das Hoch, das ab morgen (so bis Dienstag voraussichtlich) von Nordwesten seinen Einfluss auf das Wettergeschehen in Mitteleuropa verstärkt, heißt ISGARD.

      Gestern Nachmittag gab es übrigens schöne Mammatus-Wolken im Berliner Raum zu sehen.

      Heute Nachmittag liegt Berlin knapp hinter der Kaltokklusion, die sich von Nordost nach Südwest über Mitteleuropa zieht. Wieder gab und gibt es teils kräftige Schauer und Gewitter, die (bezogen auf die Gewitter) aber bis 12z weder in Dahlem noch in Schönefeld a.k.a. BER beobachtet werden konnten.

      Morgen Nachmittag / Abend bin ich übrigens der Obser auf dem Wetterturm der 10381 (heute für die BWK tätig) und werde gerne wieder berichten.

      Hier noch eine Impression aus Dahlem mit Blickrichtung Nordost; ein weiterer Schauer zieht von Westen heran, während in Teilen der Innenstadt die Sonne scheint.

      Viele Grüße,
      Heiko.

      • This reply was modified 2 months, 2 weeks ago by HeikoHeiko.
    • #16804
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Moin Heiko,

      nach Feierabend gab es gestern auch noch einen schönen großtropfigen, wenn auch mengenmäßig unbedeutenden Regenschauer nebst schönen Mammatus-Wolken und einem satten Regenbogen! Ich freue mich schon auf morgen abend: Da kann der Beobachter mal wieder den Beobachter beobachten! 😉

      Viele Grüße 12 Stationsnummern westwärts

      Michael

    • #16806
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Heute konnte ich während meiner Schwielochsee-Radtour genau zum 12er Termin (war da gerade am Ranziger See) einen Mini-Schauer beobachten, aber beide Berliner gingen  wieder mal leer aus…

      Gruß vom Tabellenende

      Michael

    • #16807
      HeikoHeiko
      Moderator

      Moin Michael,

      danke für Deine Berichte!

      Auf dem Weg zum Wetterturm kam mir die Luft noch recht schwül vor; die nackten Zahlen sagen um 13z 14,8°C Taupunkt (zum Vergleich: Potsdam 16,5°C, Schönefeld 15,8°C), was an der 10381 bei 20,8°C Lufttemperatur 69% relativer Feuchte entsprach.

      Anderes Himmelsbild als gestern, überwiegend platte Wolken der Sorte Ac (mittlerweile auch Sc), darunter etwas Cumulus (in der Ferne sogar ein Bisschen congestus).

      Bis 15z trocken, um 16.55 Uhr MESZ fing es an, zu tröpfeln. Ich habe es als leichten Regen (bis 17.06 Uhr übrigens) eingetragen, weil das nichts richtig Konvektives mehr (wie zuvor und auch jetzt in der Umgebung = Brandenburg) hergab, sondern sich dem stratiformen Brei anpasste. Waren übrigens fast so feine Tropfen wie Sprühregen. Messbare Mengen bisher nicht.

      Hier mal ein Blick zur Obs-Zeit nach Nordwesten (in anderen Richtungen zumindest etwas mehr Cumulus).

      Viele Grüße,
      Heiko.

      • This reply was modified 2 months, 2 weeks ago by HeikoHeiko.
    • #16809
      HeikoHeiko
      Moderator

      Um 18z konnte ich leichtes Abendrot verschlüsseln. Zuvor gab es auch leichte bis mäßige rechte und linke Nebensonnen, denn der Sc (NACHTRAG: Sogar asperatus / asperitas war zu sehen) / Ac hat sich zugunsten von Cirrus verringert. Die Sichtweite pendelt so zwischen 28 und 35 km, also nichts mit Bodennebel (den es gestern Nachmittag / Abend gab, auch wenn er – mir rätselhaft – nicht verschlüsselt wurde, aber das nur nebenbei).

      Nun kommt das Hoch ISGARD zum Zug, bevor zur Wochenmitte tiefer Luftdruck (wohl ROLAND folgt).

      Der Vollständigkeit halber noch ein Screenshot der Webcam in Pichelswerder mit Blick nach Süden über die Havel.

      Einen Mondhof konnte ich auch verschlüsseln.

      Aus Dahlem gibt es beim Wn eine 6, aber das Wetter am Wochenende würde als Schulnote eher eine 2 bis 3 von mir bekommen. 🙂

      Viele Grüße,
      Heiko.

      • This reply was modified 2 months, 2 weeks ago by HeikoHeiko.
      • This reply was modified 2 months, 2 weeks ago by HeikoHeiko. Reason: asperatus / asperitas ergänzt
    • #16811
      HeikoHeiko
      Moderator

      Ergänzung: Um 19z lag die Temperatur bei 17,2°C, der Taupunkt bei 16,0°C und die Luftfeuchtigkeit stieg auf 93% an. Die Sichtweite ist allerdings auf 40 km angestiegen, und mittlerweile sind nur noch 4/8 Bewölkung in Form von Altocumulus zu sehen.

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16812
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Moin Heiko,

      vielen Dank für deine hautnahen Beobachtungen! In Berlin lief es heute genau gegen die Vorhersage (0-6/8 statt 8-0), aber das muß auch mal sein!

      Gruß vom Tabellenende 12 Stationsnummern westwärts

      Michael

    • #16813
      HeikoHeiko
      Moderator

      Danke Michael,

      andere machen “Trielle”, wir in dieser Wetterbesprechung einen Dialog.

      Ich wünsche mir, dass sich noch mehr Leute beteiligen und ihre Sicht der Dinge auf die Synoptik, das Wochenendwetter, die Kurz- und Mittelfrist und eben auch auf andere Wetterturnierstandorte beschreiben.

      Hier noch etwas Werbung (im besten Sinne) für den diesjährigen Extremwetterkongress, online oder in Hamburg: https://boettcher.science/ewk2021

      Besonders hervorheben möchte ich den Programmpunkt am Freitag, 24.9.2021, um 9.00 Uhr: Dann wird unser Alex (Bibertaler) mit Georg (Haas) anlässlich der Auszeichnung des Synoptikers des Jahres sprechen.

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16815
      BibertalerBibertaler
      Moderator

      Servus Heiko, servus Michael,

      ich mach dann mal den Underdog, damit es auch hier zum Triell wird. Erstmal danke dir für deine Worte, ich bin eben erst dazugekommen, deinen Überblick über Berlin und Leipzig durchzulesen, weil ich von Freitag bis Sonntag bei einer sportlichen Veranstaltung mit eingespannt war – und das an einem Ort, der noch nie wirklich gutes Internet gesehen hat (zumindest nicht von meinem Anbieter). Meine Tipps waren dann auch eher ein Schnelltipp mit a bissl mehr Gewichtung aufs Bauchgefühlt (könnte bei bestimmten Parametern auch einfach nur Hunger gewesen sein). Aber egal, das wird in den nächsten Wochen leider zeitmäßig nicht anders aussehen.

      Zum Wetter im mittleren Süden mach ich einfach mal einen langen Nachtrag (kurz kann ich ja nicht, wie ihr wisst). Nach dem ziemlich freundlichen Freitag bestätigte der Samstag wiedermal, dass das Wochenende immer schlechteres Wetter bringe -zumindest wenn man sich in einer Region in den Stubaier Alpen bis ins Tiroler Unterland befand. Der Kurzwellentrog mit den Okklussionsresten hatte in den Tiroler Bergen am Samstag für einige Tropfen gesorgt. Zunächst am Morgen etwas Nieselregen, am Nachmittag dann etwas dickere Schauertropfen. Aber für meinen Geschmack alles viel zu wenig für einen Regenschirm. Andere in meinem Umfeld waren da anderer Meinung 😉 In Innsbruck selber hat der Regen/Niesel schon vor 6Z aufgehört und der Vormittag verlief trocken und recht angenehm trotz einiger Wolken. Hier war schon ein Ansatz einer feuchten Schicht an den Berghängen erkennbar, die zum Hochnebel in der kommenden Nacht führte. Am Samstagnachmittag erkennt man außerdem auf der West-Webcam an der Uni, wie die Wolken immer dickere Tropfen beinhalten, immer grauer und dunkler werden und dann auch abregnen. Am Flughafen kamen davon jedoch nur homöopatische Mengen an; die Uni wurde analog dazu ebenfalls auf RR0.0 gesetzt. Zum Abend hin wurde der Keileinfluss bemerkbarer. Die Wolken lockerten auf, die Sonne blitze noch kurz hinter dem Grießkogel im Westen auf, bevor es dann in die Nacht ging.

      In der Nacht auf Sonntag wurde die Abkühlung dann je gestoppt, ja sogar abgewürgt. Der Grund – eine mächtige Stratusschicht bedeckte das Unterinntal im Osten bis weit über Innsbruck hinweg nach Westen, die man wunderschön im Raso um 3UTC am Flughafen bestaunen kann. Die Seitentäler blieben jedoch überwiegend frei. Bei meiner morgendlichen Fahrt von Innsbruck ins Lüsener Tal (Sellrain) habe ich daher meinen Meteotracker (LukasRtM hat ihn schonmal hier beworben) testhalber aufs Autodach gesetzt und live beobachtet, wie im Inntal unter den Wolken konstant um 15 Grad waren, beim Abbiegen ins Sellraintal dann langsam die Abkühlung startete, während sich die Bewölkung lichtete und dann im Lüsener Tal die Temperatur dann nochmal in den herbstlichen Bereich um +4 Grad herabfiel, Nebelbänke inklusive. Mit steigendem Sonnenstand verschwand neben der Kälte auch der Hochnebel aus Tirol. Absinken über der Talmitte lies zuerst die dortigen Wolken verschwinden, an den Hängen wurden die letzten Fetzen von der Thermik aufgenommen und bildeten harmlose Quellwolken. Die fürs Alpine Pumpen nötige Sonnenenergie kam daher etwas zu spät und das Einfließen lies bis 13UTC auf sich warten. Bei normalem Einfließen stieg die Temperatur auf sommerliche 26 Grad, was zu Platzknappheit am Baggersee führte. Wen wunderts bei der Wärme. Diese Wärme war auch nochmal am Montag vorhanden, wobei hier um 14 UTC wieder Niesel am LOWI gemeldet wurden, obwohl nur über den Bergen lockere Quellwolken zu finden waren. Vermutlich ist da etwas beim Distrometer im Busche, ich bleib da mal hartnäckig dran. Soweit zum langen Überblick über Innsbruck und Umgebung.

      Abschließen möchte ich einerseits mit einzelnen Bildern vom Wochenende und dem RASO vom Sonntag, andererseits mit dem selben Aufruf, den Heiko schon getätigt hat. Es wär schön wenn sich wieder mehr beteiligen. Zahlen sprechen zu lassen ist zwar schön, aber wenn es etwas Diskussion gibt, ist das nochmal eine Stufe höher.


      Blick von Lüsens am vergangenen Sonntag nach Süden zur Felswand, wo man vor wenigen Jahren noch die Gletscherzunge sehen konnte 🙁


      Über den Wolken – Sonnenaufgang über Tirol mit Blick von der Seegrube nach Süden. Dort lugt der Olperer und die Hohe Wand heraus, zentral die Serles und am rechten Bildrand der mit Gletschern übersehte Habicht. [Quelle: foto-webcam.eu/webcam/innsbruck/]


      RASO vom Sonntagnacht 3Z, schön zu erkennen ist die Feuchte, die bis über 700 hPa reicht mit der Stratusschicht zwischen 850 und 800 hPa, was sich gut mit dem Webcambild deckt. Darüber drehte der Wind von West auf eher nördliche Richtungen. Die Bewegung der mittelhohen Wolken untertags bestätigen diese Richtung. [Quelle: ertel2.uibk.ac.at, ACINN]


      Nachtrag vom 15.9.: Meteotracker-Messung, links der Wegverlauf mit der Temperatur, selbige ist rechts oben in grün dargestellt, zusammen mit dem “Stations”druck. Unten links schließt sich noch die Feuchte an.

      So nun aber genug für heute, hoffentlich geht sich am Freitag doch etwas mehr zum Tippen aus, die herbstlichen Lagen haben es ja immer faustdick hinter den Ohren. Und es würde mich nicht wundern, wenn nach Durchzug der Kaltfront in der Nacht auf Freitag trotz bzw. wegen Wetterberuhigung wieder Hochnebel am Samstag ein Thema wird. Mal schaun, für kommenden Freitag haben wir ja laut Doodle einen Schreiber, aber es wäre schon wünschenswert, wenn sich mehr zum Schreiben einer WB bereit erklären könnten. Unter diesem Link, der immer an den jeweiligen Monat angepasst wird, kann man sich unverbindlich eintragen, damit wir etwas planen können.

      Viele Grüße
      Bibertaler

      • This reply was modified 2 months, 1 week ago by BibertalerBibertaler. Reason: einfügen Meteotracker Grafik
    • #16816
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Moin Alex,

      erstmal danke für deinen klasse Rückblick aus dem “mittleren Süden”! Ich würde mir auch wünschen, wenn zum einen sich mehr an den Diskussionen beteiligen und zum anderen sich auch noch ei paar WB-Verfasser fänden!

      Gruß gen Süden

      Michael

Viewing 16 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.