Wetterbesprechung 03. bis 04.11.18

Startseite Foren Wetterturnierforum Wetterbesprechung 03. bis 04.11.18

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 9 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von nik nik vor 2 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #12987
    Oberbayer
    Oberbayer
    Teilnehmer

    Hallo liebe Turniergemeinde,

    ohne lange Umschweife gehen wir sofort in medias res, Rückblicke auf die vergangenen 7 turbulenten Tage gab es ohnehin schon in diesem Forum + den diversen Wetterkanälen im www.

    Zur Erinnerung: heute ist Abgabetermin 16 Uhr MEZ, ein untrügliches Zeichen, dass wir uns im Vollherbst befinden. Mit der dieswöchigen Wertung stehen noch 4 Wochenende auf dem Tableau – es geht also so langsam in den Endspurt.

    Aktuelle Lage

    Aktuell befindet sich ein lang gestreckter Trog praktisch von Grönland bis Nordafrika (die genauen Dimensionen sprengen den untigen Kartenausschnitt). Rund um Sardinien und Korsika hat sich über dem warmen Meer ein weiteres Tief gebildet, dieses verhindert, dass die kälteste Luft des Troges weiter südostwärts über Kontinentaleuropa vordringen kann.

    Noch ist der Trog aber nicht abgetropft, dieser Vorgang vollzieht sich dann heute Abend. Grund hierfür ist das Vordringen eines kräftigen Hochs in den Trog hinein. Dieses Hoch findet mit WLA an der Vorderseite des Ex-Hurrikans OSCAR vor den Britischen Inseln einen sehr guten Nährboden vor. Auch die Unterstützung aus der Höhe ist durch die Hochzeit des Azoren- und Rumänenkeils gegeben. Heute Abend liegt die Antizyklone dann schon über Nordfrankreich:

    In der Nacht zieht der nördliche Teil des Troges dann nach Ost/Nordost ab. Trotz scharfer Krümmung hat er auf das Leipziger und Berliner Nachtwetter keine großen Auswirkungen, zu stark wirkt hier bereits das Hoch ZOUHIR bodennah.

    In Wien bringt der durchziehende Randtrog hingegen Regen, der auch für den Samstag selbst spielentscheidend werden könnte…

    Samstag

    Gleich auf der ersten Karte sieht man, wo der Wiener Hund begraben liegt. In allen anderen Städten hat der Trog kaum nennenswerte Auswirkungen. Bei uns könnte morgens aber die Wv=6 fallen, auch Raum für eine 5 ist vorhanden. Hier mal die Lösung vom EZ für den dreistündigen Niederschlag NACH 6z…

    Und hier das entsprechende EPS, der Hauptlauf ist demnach ein nasser Außenseiter, womit auch die 0 definitiv tippbar ist! Sonst wird in Wien vor allem die Frage mitentscheidend sein, ob die Wolken mal kurz der Sonne Platz machen. Angesichts der Anströmung/Restfeuchte/Jahreszeit sieht es jedoch nach einem durchwegs grauen Samstag aus.

    In den deutschen Turnierstädten ist das Wetter rasch erzählt, hier genügt ein Blick auf die Frontenvorschau des DWD morgen zur Schweinsbraten-Zeit:

    Das Hoch hat sich mit einer ansehnlichen 1030er Kernisobare über Nordostdeutschland breit gemacht und sorgt für unspektakuläres Herbstwetter. Da das Hochzentrum fast genau über Berlin liegt, ist aber die Frage nach der Windrichtung um 12z nicht ganz so einfach zu beantworten. Das leicht chaotische Ausströmen aus dem Kern hält hier Überraschungspotential bereit…

    In Innsbruck ist die Hauptfrage für den Samstag hingegen, wie lange sich die hochnebelartige Restbewölkung hält. Die schwache Föhnströmung sollte hier helfend wirken. In Zürich wird die Arbeit der Sonne schon schwieriger.

    Hier der Blick auf die simulierte Sonnenscheindauer nach COSMO1 … das geht im Schweizer Mittelland Anfang November auch deutlich aussichtsloser.

    Sonntag

    Am Sonntag verlagert sich dann das Herbsthoch weiter nach Osteuropa. Gleichzeitig nimmt das Mittelmeertief Anlauf, in den Golf von Genua zu ziehen. Beides hat durchaus erwähnenswerte Auswirkungen auf das Wetter im DACH-Raum.

    Doch der Reihe nach…

    Die südliche Anströmung im Alpenraum verstärkt sich leicht (80-100 km/h am Patscherkofel), der Druckgradient zwischen Bozen und München erreicht knapp 4 hPa. Auslösetemperatur wären rund 19 Grad, SuperHD von JK lässt den Föhn bis ins Stadtgebiet durchkommen. Ich lasse allen Innsbruck-Tippern das Grübeln…

    Mit dem Föhn werden natürlich viele Parameter beeinflusst: dd, ff, ffx, Tmax, Td…Auch die Frage nach dem Bedeckungsrad kann durch stehende Leewellen erschwert werden.

    In Wien und Zürich haben das Hoch und die damit verbundene deutlich stärkere Föhninversion zur Folge, dass der Hochnebel wieder zum Hauptakteur wird. In beiden Städten lassen die Modelle das Dauergrau aber doch im Tagesverlauf aufbrechen. In Zürich steht zuvor auch Bodennebel zur Disposition.

    Durch die Verlagerung des Hochs nach Osteuropa dreht die Strömung in B+L auf eindeutig südöstliche Richtungen, keine guten Nachrichten für Sonnenanbeter. Denn mit der Strömung werden auch die hochnebelartigen Wolken weit nach Nordwesten advehiert:

    Leipzig könnte aber von ein paar föhnigen Auflockerungen vom Erzgebirge her profitieren. UMPL will es schon mal so:

     

    Das wäre es in aller Kürze und Würze von meiner Seite.

    Viel Erfolg beim Tippen wünscht Konsti alias Oberbayer

    • Dieses Thema wurde geändert vor 2 Wochen, 2 Tagen von reto reto.
  • #12989
    Kaltlufttropfen
    Kaltlufttropfen
    Teilnehmer

    Vielen Dank für die klasse WB, Konsti!
    Muß mal sehen, ob ich mir für Sonntag in Berlin eine WVv=4 traue…

    Gruß in die Novemberstartrunde

    Michael

  • #12990
    Heiko
    Heiko
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    und vielen Dank an Konsti für die umfangreiche, toll bebilderte Super-Wetterbesprechung! :-)

    In Berlin bin ich auf den Sonnenschein und die Wolken gespannt, und auch meine Finger sind immer wieder um die 4 für Sonntag Vormittag gekreist.

    Viele Grüße,
    Heiko.

  • #12991
    Kaltlufttropfen
    Kaltlufttropfen
    Teilnehmer

    Manfred (wetteregon) in Leipzig an beiden Tagen 2 mal 6, aber ohne Niederschlagsmenge? Da stimmt doch was nicht!

    Gruß in die Runde

    Michael

  • #12994
    Nikosik
    Nikosik
    Moderator

    Hallo Kosti, hallo in die Runde,

    vielen Dank für deine schöne, ausführliche und bebilderte Wetterbesprechung zum ersten Novemberwochenende!

    Für Berlin hatte ich eher morgen früh (Wv) an Nebel gedacht, aber der Sonntag ist mir zu windig und bodennah zu trocken. @heiko & Michael: Warum sieht ihr Sonntag eher Nebel?

    Euch allen ein schönes Wochenende!
    Niko(sik)

  • #12995
    Heiko
    Heiko
    Teilnehmer

    Hallo Niko,

    heute früh wäre Nebel in Berlin sicher auch nicht abwegig – wobei dieser um 5z eher 50 km (und mehr) nordwestlich registriert wurde (was natürlich nicht bedeutet, dass es zwischen den Wetterstationen Nebel gab; das wird gerne unterschätzt, wie ich aus eigener Erfahrung weiß).

    Ich hatte ja für morgen früh auch nur geschrieben, dass ich mit dem Nebel-Gedanken gespielt habe – getippt habe ich es nicht. :-) Ich habe bei der Tippabgabe schon die Möglichkeit für Nebel am Sonntagmorgen gesehen, wobei ich mich wegen der nicht ganz sicheren Lage des Hochdruckzentrums letztlich doch eher dafür entschieden habe, keinen Nebel zu tippen (wahrscheinlicher, dass zumindest an einer Station eine 0 gemeldet wird; Bodennebel oder Dunst zählen ja nicht). Dass es auch bei Wind (der ja nicht sooo doll sein soll), besonders aus Osten, Nebel geben kann, haben wir vor ein paar Tagen ja gesehen (als die Wolkenuntergrenze nachts immer tiefer sank). „Ein Bisschen“ Feuchte“ wäre ja auch da. Klar ist aber auch, dass einige Parameter / Modelle gegen Nebel sprachen.

    Viele Grüße,
    Heiko.

    P.S.: Schönefeld hat die Sichtweite gerade (6z) mal eben von 50 km (5z) auf 8 km reduziert. :-)

  • #13007
    Heiko
    Heiko
    Teilnehmer

    Hallo,

    West- oder Nordwind heute 12z in Berlin? Antwort c wäre richtig, Nordnordost- bis Ostwind. Die Sonne kommt wohl auch nicht so richtig durch den Sc / Ac durch. Wir können ja schon über ausbleibendes Nachmittagsgetröpfel froh sein. :-)

    Viele Grüße,
    Heiko.

  • #13008
    Bibertaler
    Bibertaler
    Moderator

    Danke Konsti, für deine wunderbare Bilder(buch)-WB und ja, es gibt einige spannende Parameterdiskussionen dieses Wochenende, die ja zum Teil schon durch Messungen beendet wurden. In IBK  hat sich der Wind ein gnädiges SE bis SW ausgesucht, also zumindest nicht volle Abzüge, wenn man sich für eine Talrichtung entschieden hat. Derweil hält sich hier der Hochnebel trotz einiger Wolkenlücken mit durchscheinender Sonne wieder hartneckig, während oben drüber einzelne Lentikularis auftauchen.
    Mal schauen, was der Föhn morgen Spannendes abgibt. Die vergangene Woche hat uns ja gezeigt, was der bei Älteren bildhaft gennannte „Maisröster“ nach dem vergangenen Dimmerföhn hier so alles zustande bringt, wenn er mal will.
    In Berlin bin ich auf die Wolken morgen gespannt. Einige Modelle sind im Vergleich zu gestern gefühlt stärker dicht, was mir mit meinem Null-Sonnenstunden sehr entgegen kommt, aber mal abwarten. Ich gönne die Suppe wirklich keinem, aber von mir aus kann sie ruhig kommen und vor allem bleiben ;-)

    Viele Grüße ausm Inntal

    Bibertaler

  • #13021
    nik
    nik
    Teilnehmer

    Hi,

    vielen Dank für die schöne WB!
    An der Hohen Warte gab es am Samstag etwa 1 Minute Sonnenschein. Laut Turnierregeln entspricht dies 0% (Rundung), habe das somit in der Auswertung angepasst.

    LG,
    Nik

  • #13022
    nik
    nik
    Teilnehmer

    Hi nochmal,

    im Zweifel habe ich die 1% Sonnenscheindauer am Samstag an der Hohen Warte wieder eingetragen, da im Synop tatsächlich um 10 UTC die Meldung 333 55301 auftaucht (die Tawes hat etwa 1 Minute gemessen, 0.1 h entsprechen allerdings 6 Minuten).

    AAXX 03101 11035 42580 73001 10136 20098 30012 40262 52006 875// 333 55301 87632==

    LG, Nik

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.