Vom-Winter-in-den-Sommer-WB zum Wochenende vom 07.05. – 09.05.2021

Home Forums Wetterturnierforum Vom-Winter-in-den-Sommer-WB zum Wochenende vom 07.05. – 09.05.2021

Tagged: 

Viewing 12 reply threads
  • Author
    Posts
    • #16403
      Snab_LESnab_LE
      Moderator

      Hallo zusammen,


      Quelle: https://wind.met.fu-berlin.de/wind/main.php?lId=500#

      manchmal ist es bei spannenden Wetterlagen schade, dass wir nur an Wochenendtagen spielen. Pünktlich zum Start als Turnierstation meldete Berlin-Dahlem heute 10UTC leichten Schneefall nach einem Temperaturminimum von 0,9°C gegen 09:30UTC. Rekord ist das im Übrigen nicht. Der späteste Schneefall ist auf den 13. Mai 1927 datiert. Dennoch wird sich der ein oder andere Berliner Zeitungsleser heute gefragt haben: „Stand da nicht letztens etwas von Hitzewelle am Muttertag?“ Und tatsächlich werden die Berliner Beobachter heute die W1=7 in den 12UTC Schlüssel packen und nebenbei die Prognosen für Sonntag studieren, ob es 25°C oder gar 27°C werden. Mehr Abwechslung geht wohl kaum, aber schauen wir mal ins Detail:


      Quelle: https://ninjo.university/

      Aktuell befinden wir uns im Einflussbereich des nordeuropäischen Langwellentroges, der uns auch schon über weite Teile des Aprils begleitet hat. Ein Randtrog samt höhenkalter Luftmassen (T500hPa um -35°C) zieht derweil über Deutschland hinweg. Ihm verdanken wir einerseits die Randtiefentwicklung, die Berlin heute Vormittag Schneefall brachte, andererseits das Aufleben hochreichender Kaltluftschauer, die örtlich auch mit Blitz oder Graupel einhergehen. Auch in der unteren Troposphäre dominiert über Deutschland maritime Polarluft mit 850hPa-Temperaturen zwischen -3°C und -5°C, sodass ein weiteres Mal gerade so zweistellige Höchstwerte erreicht werden dürften. Richtet man den Blick gen Westen wird aber klar, dass sich die Wetterlage in den kommenden Tagen grundlegend umstellt: Ein Sturmtief hat sich infolge starker Baroklinität auf dem Atlantik entwickeln können und schaufelt nun die subtropische Warmluft gen Nordosten, währenddessen auf der Rückseite polare Kaltluft zu den Azoren fließt. Infolge kommt es zur Meridionalisierung der Zirkulation und Mitteleuropa gelang mehr und mehr auf die Vorderseite eines amplitudenstarken Troges über dem Ostatlantik.


      Quelle: MIUB Bonn

      Mit der einsetzenden Warmluftadvektion lässt die Schaueraktivität von Westen her nach und die konvektive Bewölkung weicht aufziehendem Cs und As an der Warmfront. Diese wird Zürich bereits vor Mitternacht, die übrigen Turnierstädte erst im Laufe des Samstages erreichen. Da die WLA allerdings nur über Nordwestdeutschland mit etwas PVA zusammenfällt, ist Niederschlag in Berlin und Leipzig unwahrscheinlich. Mäßiger Wind verhindert in der Nacht hoffentlich, dass die Pflanzen in den Turnierstädten nochmal Frost abbekommen.  Die meisten Modelle verbleiben mit den 2m-Tiefstwerten auch knapp über 0°C.

      Als letzte Stadt wird Wien von der WLA erreicht. Hier kann sich, wie auch in Berlin und Leipzig am Oberrand der 2000m mächtigen Grenzschicht flacher Cumulus entwickeln. Spannend werden in den Alpenstädten auch die Windprognosen, da das Druckmaximum vormittags über Österreich liegen wird und sich langsam gen Südosten verlagert. Von Südwesten her steigen die 850hPa-Temperaturen deutlich an.  12UTC steht die -3°C Isotherme über Berlin und die +7°C-Iso über Zürich. Am Abend wird dann auch Berlin von der 0°C-Iso überquert. Entsprechend ist hier noch bei 15°C Schluss, in Leipzig und Wien werden es schon 17°C und Zürich+Innsbruck dürfen sich über 20°C freuen.


      Quelle: MIUB Bonn

      In der Nacht zum Sonntag wird Mitteleuropa bereits von der Keilachse überquert und bis Montag 06UTC hat sich die Kaltfront des Sturmtiefs über Irland gemäß ICON 06z bis nach Benelux und Ostfrankreich vorangearbeitet. Zuvor wird sich in der unteren Troposphäre feuchtwarme Subtropikluft mit Theta-E-Werten von 40-45°C über Deutschland und den Alpenraum ausbreiten. Noch ist die Schichtung vielerorts stabil oder zumindest stark gedeckelt. Eine kleine Ausnahme bildet das nördliche Alpenvorland, wo sich im Lee der Alpen ein Druckminimum samt Konvergenz ausbilden könnte. Auch wenn die Numerik nicht an Gewittern interessiert ist, sehe ich hier eine kleine Chance, schon am Sonntagabend ein kleines Gewitter zu entdecken. Ansonsten steht dem ersten Sommertag des Jahres nichts im Wege. Lockere hohe und mittelhohe Bewölkung bringt etwas Spannung in den Bewölkungstipp und bei 850hPa-Temperaturen von 12°C über Berlin und 17°C im Lee der Alpen werden in (fast) allen Turnierstädten Temperaturen über 25°C, am Oberrhein auch 30°C erreicht. Lediglich in Wien ist die Warmluft wohl zu langsam für einen Sommertag. Die Umströmung der Alpen könnte hier auch noch ein Fx >25kn bringen, sonst kommt der Wind eher mäßig aus südöstlichen Richtungen.


      Quelle: https://kachelmannwetter.com/de/modellkarten/german/deutschland/thetae-2m/20210510-1500z.html

      Nach derzeitgem Stand bestehen nur sehr geringe Wahrscheinlichkeiten dafür, dass der Druckanstieg an der Kaltfront samt kräftiger Schauer/Gewitter Zürich schon vor Montag 06UTC erreicht. In den anderen Städten ist die zweifache -3.0 für das Wochenende noch sicherer. Dafür lohnt sich ein kurzer Blick auf den Montag: In der diffluenten Südströmung lässt ICON 06z eine Tiefdruckrinne über der Mitte Deutschlands mit Druckminimum im Alpenlee entstehen, in der die feuchtwarmen Luftmassen konvergieren (ThetaE dann bis 50°C).  Ein Randtrog sorgt zudem für verstärkten Druckanstieg von Westen her und erhöht die DLS auf 15-25m/s. Auch die CAPE-Werte erreichen erstmals >1000J/kg. Da könnte die Wärme also mit ein paar kräftigen Gewittern vorerst beendet werden. Nachfolgend kommt es im bereich der schleifenden Kaltfront zu weitere Tiefdruckentwicklungen, die auch höhere Niederschlagsmengen, weitere Gewitter und vor allem wieder eher gedämpfte Temperaturen zum Dienstag und Mittwoch bringen. Spannend bleibt es damit aber weiterhin.

      Allen Spielern ein erfolgreiches Maiwochenende!

      Oscar

       

    • #16404
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hallo zusammen,

      vielen Dank, Oscar, für Deine lesens- und sehenswerte Wetterbesprechung!

      Ich hatte heute das Vergnügen, die beschriebenen Obse im Frühdienst zu machen, und es waren wirklich viele Leckerbissen dabei! Zwischenzeitlich gab es mäßigen Schneefall, knapp an der starken Intensität vorbei, dazu Graupel- und Regenschauer, garniert mit leichtem Sprühregen und verbunden immer wieder mit Staunen über den Sprung auf sommerlich warmes Niveau vor Augen.

      Nahe Tegel gab es nachmittags einige Blitze, deren begleitender Donner heute dank der Windrichtung von meinen Spätschicht-Nachfolgerinnen gehört werden konnte.

      Die Mittagskarte der Berliner Wetterkarte, die ich vertretungsweise auch noch erstellt habe, zeigte im Bodendruckfeld höchstens minimale Beulen zyklonaler Art im Berliner Raum bei einzelnen Isobaren.

      Nun scheint die Sonne, es ist einiges pitschnass, und nach mittäglichen Mammatus-Wolken kann man nachmittägliche Regenbogenchancen als hoch ansehen.

      Ach ja, zeitweise waren tolle, recht “freistehende” Cbs (cal und cap, inc auch) im Norden an der brandenburgisch-mecklenburg-vorpommerschen Grenze zu erspähen.

      Bevor ich weiter ins Schwärmen gerate, wünsche ich Euch allen ein schönes Wochenende, und genießt (wo möglich) die Wärme!

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16405
      HeikoHeiko
      Moderator

      Manfred, wohnst Du im Vakuum? 🙂

    • #16406
      PfingstochsePfingstochse
      Participant

      Danke, Oscar, für deine hochklassige und toll bebilderte WB. Vom fast-Winter-Wetter ab in den Sommer…So ein krasser Temperatursprung von nahezu 20 K hat Seltenheitswert! Spielte schon der April verrückt, setzt der Mai dem Ganzen die Krone auf! Montagabend oder in der Nacht zum Dienstag sollte dann auch im Osten Deutschlands die warme, ja fast heiße Luftmasse, mit dem Durchgang schwerer Gewitter wieder ausgeräumt werden. Nach der Kaltfront wird es zum Glück nicht wieder so kalt weitergehen wie bisher. Das Temperaturniveau sollte sich dann auf jahreszeitgemäße Werte einpegeln. Und am kommenden WE dann wird die Wetterlage wieder interessant, gehen doch die Wettermodelle derzeit noch weit auseinander. Kommt aus Osten wieder Warmluft rein in den Osten Deutschlands, oder stellt die Oder eine “Art Wettergrenze” dar? Wir dürfen gespannt sein auf das Wettergeschehen in der zweiten vollen Maiwoche:-)

      Allen ein schönes WE! Gruß … Ralf aus Teltow

    • #16407
      snowthomsnowthom
      Participant

      TEGEL KOMM ZURÜCK DU FLEGEL!

    • #16408
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank, Oscar, für die Weltklasse-WB zum Dahlem-Start!

      Gruß in die Runde

      Michael

    • #16409
      BibertalerBibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      Danke dir Oscar, für deine super erklärende WB. Ja, manchmal ist es ziemlich schade, dass unser Wochenende auf zwei fix festgelegte Tage beschränkt ist… was man nicht alles Spannendes tippen könnte; nicht nur den Schnee oder den heute sozusagen live über Kopfhörer mitverfolgte Gewitterdurchzug in Berlin.
      Kurz noch ein paar Gedanken zu Innsbruck, morgen wird der angenehmere Tage des Wochenendes bleiben, zumindest, wenn man keinen Wind und keine sommerlichen Temperaturen mag. An der Uni rechne ich für morgen locker über 20 Grad, eher 21. Bei der Sonneneinstrahlung ist Einfließen gesetzt. Mittlerweile muss man sich auch im Kopf behalten, dass dieses am Nachmittag mit zusätzlicher Druckunterstützung auch turnierrelevante Böen erzeugen kann, was wir uns für morgen jedoch sparen können.

      Am Sonntag dreht dann mit der Höhenströmung der Südföhn voll auf. Für Vorföhnigwest, der das Minimum auf Sonntag höher halten könnte, wird es zeitlich zu spät, daher “normale” Abkühlung. Mit Föhn untertags werden dann bei Durchmischung mit 700 hPa die 26-27 Grad erreicht. Ab dann bleibt es bis Dienstag föhnig, mit höhere Temperaturen auch in der Nacht, mit stürmischen Böen im Stadtgebiet sowie in den anderen Föhnstrichen, in manchen Modellen besteht auch eine geringe Gefahr für schwere Sturmböen im Inntal, aber das ist dann eher für Montag. Wenn sich am Dienstag das Tief über Norditalien abtropft, ist es auch mit dem Föhn fürs erste vorbei… bis zum nächsten. Wenn man die Modelle über den Glaskugelrand weiterklickt und den Trog über Westeuropa beobachtet, kommt der nächste Föhn schon bald.

      Viele Grüße aus dem Föhneldorado 😉
      Bibertaler

       

    • #16411
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hallo,

      es ist 20.50 Uhr und etwa 50 km südwestlich von Berlin hat es gerade angefangen, zu tröpfeln. Bin gespannt, ob und was in der Hauptstadt ankommt.

      Viele Grüße,
      Heiko.

      P.S.: ww=61 hat nach wenigen Minuten wieder aufgehört. Auf dem Radarbild sieht man aber schön, dass ein viel ausgeprägteres Regengebiet folgt.

      P.P.S.: Die Regenpause in der Nähe der Kreisstadt von PM hat etwa 20 Minuten gedauert (diesmal eher ww=60, wiederum nach ein paar Minuten nächste Pause).

      20z: Schönes Echo über TXL, vergleichbar in der Reflektivität mit Echos über Sachsen-Anhalt, die durchaus auch mal etwas messbaren Niederschlag brachten.

      Wie ist die Sache ausgegangen? Haarscharf. Über Tegel hatte ich ja schon geschrieben, und Potsdam meldete um 23z “nach Regen”. So ein Bisschen Regen kann spannend sein. 🙂

      • This reply was modified 1 month, 1 week ago by HeikoHeiko.
      • This reply was modified 1 month, 1 week ago by HeikoHeiko.
    • #16415
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Das erste Dahlem-Wochenende neigt sich dem Ende entgegen und passend dazu liegen unsere DahlemOBSer auf Bronze! Bleibt zu hoffen, daß noch Gold daraus wird, da wäre auch symbolisch allen Zweiflern der Wind aus den Segeln genommen!

      Mit ein paar Tropfen Regen in Berlin hat es nun nicht geklappt, wenn es auch ganz knapp war, ansonsten läuft das von (fast) Winter in den Sommer so ziemlich “wie am Schnürchen”…

      Gruß in die Runde

      Michael

    • #16416
      BibertalerBibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      das kann man laut sagen, von Winter in den Sommer in recht kurzer Zeit. In IBK war es nicht ganz so extrem, aber es gab doch etwas Bemerkenswertes. Nach 26.7 Grad am Muttertag sank die Temperatur nur auf 15.6 Grad in der Nacht auf Montag ab. Der Grund war ein nahezu ununterbrochener Südföhn – nahezu, weil am Ende der Nacht doch noch eine kurze abkühlende Abhebephase dabei war. Wäre diese nicht gewesen, hätte die Uni eine Tmin von rund 19 Grad verzeichnet – die tropische Nacht war damit nicht mehr weit weg. Jetzt noch gut eineinhalb Tage Südföhn und man kann froh sein, wenn es mal tagsüber so eine Temperatur hat wie in der vergangenen Nacht. Andererseits, für die Pflanzen könnte es kaum besser laufen.


      Hier noch der Verlauf der Uni IBK für alle Interessierten (ACINN, http://ertel2.uibk.ac.at:8080/ertel/data/pngs/lightningmaps/entrance.png)
      erst von Samstag bis Montagmorgen und beim anderen von der Nacht auf Montag bis Dienstagabend.

      Viele Grüße und guten Wochenstart euch allen
      Bibertaler

      PS vom 11.5.: wie Achentaler schon geschrieben hat, die zweite Nacht war dann sogar der Streifschuss für die Tropennacht in Innsbruck mit 19.8 bzw 19.7 Grad, daher hier noch (wie geplant) der zweite Teil des Föhns als Zusatz. Am Nachmittag des 11.5. kam der Niederschlag schon recht weit über den Alpenhauptkamm herüber, daher war die Phase des eigentlichen Erwärmens beim Absinken kürzer, die Temperatur ging folglich zurück und auch die Feuchte stieg wieder eher Föhnuntypisch an.

      • This reply was modified 1 month, 1 week ago by BibertalerBibertaler. Reason: Nachtrag "fast Tropennacht - die zweite"
    • #16419
      AchentalerAchentaler
      Participant

      Hallo,  heute DI 20210511 war es echt ein “Tropennachtstreifschuß”

      Tmin=19,8 ° UNI Innsbruck, bzw. 19,7° Flughafen Innsbruck,

      Talauswärts, lokal in Jenbach und Kufstein wurden auch keine Tropennächte verzeichnet (Quelle Zamg)

       

      LG vom Achentaler

       

       

    • #16420
      GeorgGeorg
      Keymaster

      Hallo in die Runde,

      vielen Dank Oscar für die Weltklasse-WB! Nach dem Schnee vom Freitag ist die Tropennacht auf Montag in Hamburg mit genau 20,0 Grad auch bemerkenswert, höchstes Mai-Minimum seit Messbeginn.

      Das Wetter spielt verrückt, vielleicht erleben wir ja als Sonderbonus 2021 Schneefall im Juni? In meiner Studienzeit hat es mal an einem 2. Juli bis ins Inntal bei Jenbach herunter geschneit. Das waren noch goldene bzw. weiße Zeiten.

      Ganz herzliche Grüße,
      Georg

    • #16422
      GeorgGeorg
      Keymaster

      Hallo in die Runde,

      letztes Wochenende ging es nicht nur vom Winter in den Sommer, sondern auch von Tegel nach Dahlem. An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an unseren Juri für die Umstellung, die fast nicht aufgefallen ist, weil technisch alles reibungslos geklappt hat. Merci beaucoup für all Deinen Einsatz im Hintergrund.

      Ganz herzliche Grüße,
      Georg

Viewing 12 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.