Sommerwetter zum Sommeranfang? Der Blick auf das WE vom 19.-21.06.2020

Home Forums Wetterturnierforum Sommerwetter zum Sommeranfang? Der Blick auf das WE vom 19.-21.06.2020

Tagged: 

Viewing 4 reply threads
  • Author
    Posts
    • #15319
      Snab_LESnab_LE
      Moderator

      Hallo zusammen,

      über langweiliges Wetter kann man sich ja in diesen Tagen kaum beschweren. Was ich aus Sicht meines meteorologischen Hobbys reizvoll empfinde, führt allerdings auch dazu, dass ich bis zuletzt dem Gästekreis nicht sagen konnte, ob es heute Abend zur Grillparty in Leipzig wirklich trocken bleibt oder sie ein nasses Ende findet 😉

      Nass war es auf jeden Fall in den vergangenen 3 Wochen über vielen Regionen Mitteleuropas. Sehr langsam ziehende Starkregenschauer- und Gewitter brachten vielerorts bereits die normale Niederschlagsmenge des Monats Juni, am Alpenrand und über den Walliser Alpen bereits über 200mm. Nur im äußersten Nordosten Deutschlands und Teilen Sachsens gab es bisher weniger als 30mm Niederschlag. Entsprechend zeigen sich hier noch einige Regionen mit ausgetrockneten Oberböden, vielerorts ist für flachwurzelnde Pflanzen derzeit ausreichend Wasser vorhanden.


      Quelle: https://kachelmannwetter.com/de/regensummen/deutschland/kalibrierte-summe-monat/20200619-0550z.html/https://www.ufz.de/index.php?de=37937

      Zuständig für diese feuchte Witterung war in den vergangenen Wochen eine Wetterlage mit Hochdruck und hohem Geopotential über Skandinavien und ein einem Tiefdruckzentrum über Westeuropa, sowie weiteren Kaltlufttropfen und Randtiefs über Mitteleuropa, die die Prognosen nicht einfach gestaltet haben.

      Ein ähnliches Bild zeigt sich auch zum Start des Wochenendes: Über dem Zentralen Skandinavien befindet sich ein umfangreicher Höhenkeil, der durch den anhaltenden Transport warmer Luftmassen aus Südosteuropa auch weiter gestützt wird. Gegenspieler ist ein Trogsystem, dessen Achse Sa 00UTC von der Nordspitze Irlands bis in die Türkei reicht. Südwestdeutschland und der Alpenraum liegen daher im Bereich höhenkälterer Luftmassen, währenddessen nach Nordosten hin weiterhin Warmluftadvektion und Aufgleiten das Wetter bestimmt.


      Quelle: MIUB Bonn

      Das Bodenfeld ist etwas komplizierter: Über Polen befindet sich das flache Tief OCTAVIA, über der Schweiz und Frankreich auf der Trogrückseite das Hoch UTZ.  Dazwischen werden in einer nordwestlichen Strömung eher mäßig warme Luftmassen von der Nordsee zugeführt. Zur feuchtwärmeren Luftmasse über Polen ist diese Nordseeluft durch eine schleifende Kaltfront getrennt, die wohl auch den gesamten Samstag über dem Nordosten Deutschlands liegen wird. So verwundert es nicht, dass der Tag in Berlin morgen bewölkt beginnt und immer wieder von Schauern begleitet wird. Vormittags sollte die 6 oder 8 recht sicher sein, nachmittags führt Druckanstieg und Frontolyse zu einem geringeren Niederschlagsrisiko. Leipzig befindet sich wahrscheinlich zwischen den Stühlen und dürfte in nordwestlicher Anströmung vom Harzlee profitieren. Auch über Wien wird es morgen ein größeren Aufgleitniederschlagsfeld geben, was wohl 6-6 in den WWs zur Folge haben dürfte.

      Die anderen Alpenstädte liegen dagegen eher in der höhenkälteren Luft und rückseitig der Trogachse. Ergo gibt es dort morgen mehr Sonnenschein, über den Bergen aber ein nicht unerhebliches Risiko kurzer konvektiver Einlagen, vielleicht sogar mit ein, zwei Blitzen. Sollten es einige Aufwinde thermisch an der Inversion in der mittleren Troposphäre vorbei schaffen, geht es wieder hoch hinaus bis 300hPa bzw. -45°C Cloud Top Temperature (CTT). Bei 8-10°C in 850hPa dürfte es in den wolkenarmen Regionen für 22-23°C reichen, in Berlin entscheidet die Bedeckung, ob es über 20 geht und im Wiener Regen bieten die 16°C im Maximum eine gute Gelegenheit, die Wohnung herunterzukühlen.


      Quelle: MIUB Bonn

      Bis zum Sonntag hat sich dann ein bisschen was an der Wetterlage verändert. Auf dem Atlantik hat es einen Kaltluftvorstoß nach Süden gegeben, wodurch ein neuer Trogteil im Laufe der Nacht zum Sonntag über die Biskaya nach England schwenkt. Auf der Vorderseite führt WLA über Mitteleuropa zu einem Potentialgewinn, sodass am Sonntagabend ein Keil bis nach Skandinavien reicht. Auf der Westseite des Keils führt ein Randtrog bis Montagmorgen eine Okklusion mit etwas Niederschlag ostwärts. Diese wird aber höchstens für den RR-Tipp von Zürich interessant. Ansonsten dominiert entlang des Druckmaximums die Sonne. Einzelne Quellwolken dürften ab Mittag entstehen, diese reichen in Leipzig aber nur bis 750hPa. Über den Nordalpen liegt die Absinkinversion noch etwas höher gemäß ICON bei 600hPa bzw.  -8°C CTT. Ob das noch für 3 Tropfen reicht? Eher nicht.

      Über Berlin und Wien liegt noch die Restfeuchte der alten Kaltfront und bringt hier länger Restbewölkung und für Wien sogar noch etwas Nieselregen am Vormittag. Bis zum Abend sollte es aber auch hier etwas freundlicher werden. Und die Maxima? Nach frischerer Nacht mit teils einstelligen Minima über der Mitte Deutschlands klettert das Thermometer zwischen Zürich, Berlin und Innsbruck auf 23-25°C. In Wien bleibt es mit 21°C noch etwas kühler.

      Und in der kommenden Woche? Der Westeuropatrog bleibt ein treuer Begleiter und unterstützt mit beständiger, nordwärtsgerichteter WLA den Aufbau einer Omega-Lage mit Keilachse von Frankreich bis zur Ostsee. Damit wird es v.a. nach Westeuropa beständig heißer, auf der Ostseite könnten ggf einige Randtröge noch länger Hitzeverzögernd wirken. Tendenziell muss man aber zum Ende der Woche im gesamten Mittleuropa mit Temperaturen um oder über 30°C rechnen.

      Allen Spielern viel Erfolg!

      Oscar

       

    • #15320
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank für die Weltklasse-WB, Oscar!

      Allerdings muß ich als “Betonkopf” der meteorologischen Jahreszeiten anmerken, daß der “Sommeranfang”, der ja auch für unsere Jahreszeitenwertung steht, bereits am Pfingstmontag, dem 1.Juni stattgefunden hat… 😉

      Wenn`s ganz dumm kommt, könnte in Berlin am Sonntag vielleicht sogar doch noch eine Wv=6 stehen…

      Gruß in die Sommersonnenwend-Runde

      Michael

    • #15321
      PfingstochsePfingstochse
      Participant

      Hi  Oscar

      vielen Dank für die tolle!!!  Einstimmung auf das WE-Wetter!!! Dass am Sonntagmorgen um 06 UTC  in Schönefeld noch ein letzter Tropfen fällt, ist nicht so abwegig. Aber Tegel sollte ab Sonntagmorgen trocken bleiben (wie gesagt sollte…). Wir werden es sehen. Die -3.0 beim RR am Sonntag ist schon ein bisschen risikobehaftet. Aber was soll’s 🙂

      Gruß an die Tippgemeinde….Pfingstochse Ralf aus Teltow

    • #15322
      BibertalerBibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      vielen Dank Oscar für die Super WB, inklusive der Übersicht über die aktuellen Niederschlagsverteilung des Junis. Es ist schon erstaunlich, dass manche Leute schon die warmen Tage zwischendurch vergessen haben – sogar in Innsbruck, wo wir schon früh an der Uni den ersten der bisher 3 Hitzetage (wenn ich einen übersehen habe, dürft ihr ihn behalten 😉 ) hatten. Und nun konnte sich die Vegetation endlich etwas erlaben, was man am alten Lawinenstrich an der Nordkette gut sehen kann. Die dortigen Senken leuchten bis ins Inntal herunter in saftigem Grün. Und dann bekommt man die Frage, ob es denn heuer überhaupt einen Sommer gäbe…bei solche einem Kurzgedächtnis wird es mit den nötigen, teils grundlegenden gesellschaftlichen Veränderungen schwierig. Jedenfalls werden dieselben in wenigen Tagen  sicher wieder sagen, wann es wieder etwas kühler wird, the same procedure as every time.

      Apropos same procedure, eine kurze Bemerkung zum Innsbrucker Niederschlag und Wetter, die Luftmasse über den Alpen hätte viel zugelassen. Dementsprechend war die Entscheidung, wann ein Schauer niederfallen sollte, eine umso schwere. Ich bin nach längerem Zögern eher auf die trockenere Schiene gerutscht, was sich zumindest – wenn auch ungerechtfertigt – fürs Innsbruck Wv ausgezahlt hat. Ich war gegen 9:40Z im direkten Flughafenumfeld und musste mit Zähneknirschen einige Tropfen über mich ergehen lassen. Diese wurden jedoch vom Beobachter nicht gemeldet und daher gilt Wv 0. Aber an alle, die Schauer getippt hatten, eigentlich ward ihr auf der richtigen Fährte. Aber das ist das Problem, Tropfen zwischen den Beobachtungen gehen leider meist unter.

      Viele Grüße aus der Alpenwetterküche
      Bibertaler

      • This reply was modified 1 month, 3 weeks ago by BibertalerBibertaler.
    • #15324
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Kaum zu glauben, in Berlin hat 2 mal 0 gesiegt, etwas weiter östlich wie hier in Beeskow wäre es 2 mal 6 bei NULL Sonne gewesen…

      Gruß in die Runde

      Michael

      P.S.: Bin mal gespannt, was der von der Ostsee nach Polen ziehende KLT kommende Woche mit uns so macht oder auch nicht macht… 😉

Viewing 4 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.