"Hot-Dog"-Tage-WB vom 27-29.7.2018

Home Forums Wetterturnierforum "Hot-Dog"-Tage-WB vom 27-29.7.2018

Tagged: 

Viewing 16 reply threads
  • Author
    Posts
    • #12631
      BibertalerBibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      wie wird’s Wetter morgen? Naja, der morgige Tag beginnt wie bereits heute stark bewölkt und die Sonne hat es wieder äußerst schwer. Es weht stürmischer Ostwind, in Böen auch Orkanstärke möglich. Dabei bleibt es bis zum Abend trocken, ehe sich allmählich wärmere Luft durchsetzt und leichter Schneefall aufkommt … wer da jetzt in den Modellen nachsieht, ob er irgendetwas verpasst hat, den kann ich beruhigen, so sieht es für den morgigen Samstag bei der Britischen Forschungsstation Halley am Antarktischen Wedellmeer aus – abgesehen davon, dass es die Sonne da schwer hat, weil sie nicht hinkommt, ist es aber mit -25 bis -15 °C auch nicht sonderlich kalt (Wostok geht in den kommenden Tagen auf die -60°C zu), aber sich das vorzustellen, macht die Hitze hier etwas erträglicher. Wer es wegen letzterer oder aufgrund fortgeschrittener Zeit etwas eilig hat, der kann gerne hinter den Mondfinsternis- und Sternenbildern weiterlesen, da geht’s dann ins kommende Wochenende.

      Also, was hatten wir alles in der letzten Zeit … gut, Wärme, starke Gewitter, Hitze, Trockenheit, noch mehr Hitze, immer noch Trockenheit, noch weitere Hitze, Tropennächte, Hitzerekorde, hatten wir Trockenheit schon? … und nachdem ja bald Ende des Monats ist, werden auch in Kürze die Rückblicke alles Weitere erläutern. Was hatten wir noch Spannendes … Rissaga auf Mallorca, Staubteufel in Frankreich und Belgien, verheerende Waldbrände in Griechenland, USA, Schweden; jetzt auch bei uns etwas Größeres im Brandenburgischen Fichtenwalde (Mittlerweile wieder im Griff), wobei es mit der aktuellen Trockenheit durchaus mehr und größere Brände bei uns geben könnte; Niedrigwasser an vielen Flüssen und Bächen gegenüber starken Gewittern mit Überschwemmungen in Griechenland und auf dem Balkan … irgendwie ist das Wetter dieses Jahr wieder einmal merkwürdig verteilt. Zum Glück kann man sich in diesen Kapriolen auf die Sterne verlassen, die kommen wenigstens berechenbar pünktlich. So steht uns ja eine zeitlich wunderbar gelegene totale Mondfinsternis bevor. Bei mir war die letzte bewusst beobachtete Finsternis im September 2015. Bei diesem „Super-Blutmond“ klingelte damals um 1:30 mein Wecker, um zu schauen, ob sich die mittelhohen Wolken lichten oder noch lichten werden und das taten sie zum Glück auch. Also etwas übermüdet aufs Rad, Richtung Arzler Kalvarienberg (kleiner Hügel mit Kapelle nordöstlich von Innsbruck mit sehr guter Aussicht) und Kamera aufstellen. Ein Ergebnis dieser Morgenaktion seht ihr unten. So in etwa wird sich das heute Abend auch abspielen – ganze 103 Minuten lang, kurz nach der besten Hauptsendezeit, noch dazu völlig kostenfrei und meist bei klarem Wetter. Wer es beobachten kann und (überhaupt noch) möchte, hier nochmal alle weiteren Infos dazu, vor allem die entsprechenden Zeiten, findet ihr unter: http://www.mondfinsternis.net/mofi2018t/index.htm. Ein weiterer Punkt, sich diesen Abend um die Sterne zu kümmern, ist, dass sich zum Mond der Mars – in einem recht geringem Abstand zur Erde – dazugesellt und merkbar hell und vor allem rot (passend zum Mond) scheinen wird, während im Westen der Jupiter schon wieder untergeht und sich der Saturn Richtung Süden dazwischen nicht entscheiden kann, wohin er schauen soll 😉 Als Vorausschau habe ich euch aus dem Programm Stellarium den südlichen Teil des Himmel exportiert mit allen nötigen Beschriftungen (der Mond ist nahe der Pfeilspitze, aber recht dunkel – typisch Finsternis eben). So, Positionen sind geklärt, schauen wir uns jetzt das Wetter ab heute 18 UTC an und klären die Fragen, wer besser zum erweiterten Fernsehprogramm einen anderen Standort aufsuchen sollte und was sonst noch so am Wochenende los ist.

      Südlicher Himmel von Berlin Tempelhof aus gesehen gegen 21 UTC (Quelle: Stellarium, kostenfreie Software)

      Eigene Bildbearbeitung, Super-Blutmond vom 28. September 2015 (am Ende war es leider wegen der Dämmerung wieder etwas heller, daher die hellen Kästchen um den Mond)

       

      Wetterlage

      Das eigentliche Wetter lag bisher fern von uns auf dem Atlantik. In unsere Richtung ankommende Fronten schafften es kaum bis aufs Festland und wenn, dann profitierte meist nur der Europäische Westrand davon. Das wird sich aber bald ändern. Heute Abend 18 UTC haben wir zwei große Gegenspieler: Das sich weiter nach Norden verlagernde Hoch Ingolf mit Zentrum (noch) über Nordskandinavien und südlich von Island ein, eigentlich zwei noch namenlose Tiefdruckgebiete. Deren Kaltfronten lagen heute bereits über den Britischen Inseln und hatten auch schon am Morgen erste Gewitter auf Lager. Ach ja, und nicht zu vergessen der Tiefdruckkomplex über dem Balkan, aber das ist für Mitteleuropa nur bedingt interessant. Wichtig ist, dass wir nicht direkt zwischen den beiden Kontrahenten liegen, sondern am südlichen Rand und tendenziell eher in südlicher Anströmung. Da Ingolf sich von uns zurückzieht, wird dadurch Platz für tieferen Druck, was sich zum heutigen Abgabezeitpunkt vor allem im Osten mit Gewittern bemerkbar gemacht haben sollte und auch in den Alpen sind trotz noch vorhandenen Zwischenkeileinfluss ein paar kräftige Zellen möglich.

      DWD Bodendruck Freitag 0UTC (Quelle: Wetterpate.de, FU Berlin)

      GFS-Isotachen am Freitag 18 UTC auf 300 hPa (Quelle: Ertel2.uibk.ac.at, ACINN)

      In der kommenden Nacht bleibt es im Norden und im Süden meist wolkenfrei, dazwischen muss man immer mal wieder mit ein paar Wolken rechnen und vor allem im Osten um die Gewitter wird es auch noch länger bewölkt bleiben. Zum Ende der Mondfinsternis ziehen von Westen her erste Wolken auf, Vorboten der zwei ankommenden Kaltfronten. Die erste wird noch am Zwischenkeil aufgehalten, die zweite läuft dann schnell auf und zieht dann über Mitteleuropa hinweg. Wettertechnisch heißt das, am Samstagmorgen sind im Westen nach einer weiteren Tropennacht bereits Schauer und erste Gewitter unterwegs, welche sich im Tagesverlauf weiter nach Osten verlagern werden, wo es zunächst noch verbreitet sonnig ist. Bis zum Mittag schaffen es die Schauer und Gewitter bis in die Regionen zwischen Saarland und Hamburg, erste Schauer und Gewitter sind auch im Schwarzwald und von der Schweiz bis ins Allgäu möglich. Bis 18 UTC wird es dann zwischen Nordsee, Hessen und Sachsen spannend. Laut ECMWF ist Berlin, wenn auch knapp, schon betroffen, nach GFS noch nicht einmal Leipzig. Da scheint es also ein bisschen Diskussionbedarf zu geben, je nachdem, wie schnell Ingolf nach Osten zieht bzw. er sich abschwächt (Kerndruck von über 1035 hPa beim Weißen Meer, Abschwächung auf 1030 hPa bis Sonntagmorgen, Tendenz fallend). GFS sieht es nebenbei im Süden auch deutlich effektiver als ECMWF. Bin mal gespannt, in welche Richtung es sich morgen entwickeln wird. Spätestens in der Nacht zu Sonntag bekommen nahezu alle ein bisschen oder ein bisschen mehr ab. Alle? Nein, eine Stadt im Osten leistet Widerstand gegen … Ich weiß nicht, wie ihr Wiener es immer schafft, aber bei meinen letzten WBs war Wien immer trocken in den Modellen. Es besteht zwar ein kleines Restrisiko für Hitzegewitter, aber an sich bleibt es quasi wie immer.

      Bis Sonntagmorgen ist die Front über Polen aktiv und es gibt nur noch vereinzelt ein paar Schauer in Sachsen bis zur Oder. Von Süden setzt sich derweil mit Keileinfluss und negativer Vorticityadvektion wieder warme Luft aus Südwesten durch, wobei sie dort eigentlich nicht wirklich verdrängt wurde. Als Folge davon steht wieder ein sehr warmer Sommertag bevor mit viel Sonne und lokalen, wegen mangelnder Höhenströmung fast stationären Hitzegewittern vor allem in den Alpen. Nur im Süden und Westen könnte hohe Bewölkung der Sonne entgegenwirken, denn bereits ab Vormittag ziehen aus Westen oberhalb von etwa 600 hPa Wolkenfelder durch die je nach Dichte sogar ein paar Stunden abnehmen können. Bis zum Montagmorgen zieht diese Bewölkung spektakellos nach Osten ab. Ausgenommen der lokalen Hitzegewitter sind sonst keine weiteren Niederschläge an den Turnierstädten zu erwarten, ehe eine weitere Woche mit Wärme startet. Aber dazu später noch kurz mehr.

      GFS-Niederschlag mit Geopotental auf 300 hPa während der Front, SA12,SA18, SO00, SO06 UTC (Quelle: Ertel2.uibk.ac.at, ACINN)

      GFS-Isotachen und Geopotenial auf 300 hPa (Quelle: Ertel2.uibk.ac.at, ACINN)

      Berlin
      Nach (fast) tropischer Nacht zunächst noch sonnig und sommerlich heiß bei 33 bis 34 °C und leichtem Südostwind. Gegen Abend aufziehende Gewitter aus Westen; ob bis 18 UTC, ist diskussionsbedürftig. Am Sonntagmorgen nach letzten Schauern nur leicht kühler mit 17 bis 19 °C, im Tagesverlauf aber wieder vermehrt sonnig und heiß bei um 30 °C

      Leipzig
      Auch in Leipzig nach mit 17 bis 19 °C recht warmer Nacht zunächst noch sommerlich heiß mit 33 bis 34 °C, leichter Südsüdostwind. Gegen Abend aufziehende Gewitter aus Westen; Chancen für vor 18 UTC stehen hier etwas besser, ist aber dennoch diskussionsbedürftig. Am Sonntagmorgen nur leicht kühler mit 17 bis 18 °C, im Tagesverlauf aber wieder vermehrt sonnig und heiß bei 30 bis 31 °C.

      Wien

      …wie immer 😉 warme Nacht zu Samstag mit 18 bis 19 °C, am Tage sonnig und heiß bei 30 bis 32°C. In der Nacht zu Sonntag bei minimal 18 bis 20 °C Durchzug der Bewölkung, die auf die Kaltfront zurückzuführen ist, nur leider vermutlich ohne Niederschlag. Anschließend wieder sehr heiß bei 31 bis 33 °C und sonnig. Leichter Nordwestwind am Samstag, am Sonntag auch mäßig.

      Zürich

      Die Nacht zu Samstag wird nochmal warm mit 18 bis 20 °C, ehe von Westen vor allem für den Nachmittag bei maximal 27-29 °C Schauer und Gewitter aufziehen, eventuell auch schon vor 12 UTC; MOSe sind da optimistischer. In der Nacht zu Sonntag etwas kühler mit 16 bis 18 °C, aber schnell wieder heiß bei Werten um 30 °C. Sonne kommt an beiden Tagen zum Vorschein, hat es aber wegen zahlreicher Wolkenfelder nicht ganz leicht. Leichter Wind, von West am Samstag auf Ost am Sonntag drehend.

      Innsbruck

      Im Inntal ist es gerade noch gut zum Durchlüften in der Nacht bei Werten um 14 °C. Aber es wird wiedermal schnell warm und überwindet die 30°C. Gegen Abend steigt dann das Schauer und Gewitterrisiko an, bis die Kaltfront sich in die Alpen arbeitet. Die Nacht zu Sonntag wird mit gedämpfter Auskühlung aufgrund der Bewölkung leicht wärmer ausfallen, aber mit 16 bis 18°C ist das immer noch erträglich. Tagsüber wieder mit einigen Sonnenstunden Werte um 29 bis 30 °C möglich, hängt aber von der Dichte der aufkommenden hohen Bewölkung ab. Am Sonntagabend über den Bergen wieder vereinzelte Schauer oder Gewitter möglich.

       

      GEFS-Ensembles für München (links für den Süden) und Berlin (rechts für den Norden) (Quelle: meteociel.fr, MeteoFrance)

      Ausblick
      Tja, kühl wird es nicht gerade, von nass ganz zu schweigen. Das hochsommerliche Hundstagewetter setzt sich in gesamt Mitteleuropa mit allen seinen Konsequenzen erstmal fort. Im Osten erholt sich die Temperatur nach dem kurzen Knick morgen wieder, so dass bis Mitte der Woche wieder verbreitet Werte weit über 30 °C, regional auch 35 °C erwartet werden können. Anfang August kommt es dann zu einer Störung, die neben wahrscheinlich gewittrigen Niederschlägen auch leicht kühlere Luftmassen bringt. Die größte Hitze könnte damit vielleicht vorbei sein, es bleibt aber weiterhin sommerlich warm mit lokalen Hitzegewitter vor allem im Süden Richtung Alpen.

      Übrigens, wer‘s noch nicht wusste, die Hundstage gehen auf das Sternbild Großer Hund zurück, dem unter anderem der Stern Sirius angehört. Bei den Ägyptern war der erste morgendliche Aufgang des Sirius um den 23. Juli ein Zeichen der herannahenden und wertvollen Schlamm bringenden Nillfluten. In der Antike erklärte man sich die regelmäßigen heißen Tage dieses Zeitraum damit, dass sich die Energie der Sonne und das Feuer des Sirius vereinen und mit Hitze und Trockenheit die Erde verdörren. Diese Vereinigung scheint ja dieses Jahr hervorragend zu funktionieren. Allein im Vergleich der Satellitenbilder von letzten zu diesem Jahr (Datum ist der 19. Juli, aber macht die Sache nicht besser) lässt sich die verbreitete Trockenheit besonders in Sachsen-Anhalt deutlich erkennen.
      Das Sirius wirklich etwas zu tun hat, kann man jedoch ausschließen. Mittlerweile geht er und der ganze große Hund nämlich erst Ende August wirklich auf – so viel zur Mythologie. Die eigentlich astronomisch bestimmten Hundstage sind damit endgültig ein meteorologisches Ereignis. Wie lang dieses genau andauern wird, steht vorerst noch in den Sternen.

      Satellitenbilder 19. Juli vom Satelliten TERRA/MODIS links 2017, rechts 2018 (Quelle: https://worldview.earthdata.nasa.gov/)

      Und zum Abschluss noch eine kleine Bauernweisheit: Bringt der Juli heiße Glut, gerät auch der September gut … Dann hoffen wir mal besser auf einen gnädigen August.

      Jetzt wünsche ich euch allen viel Erfolg beim Tippen, ein schönes Wochenende und ein paar kühlende Momente zwischendurch.

      Viele Grüße

      Bibertaler

      • This topic was modified 2 years, 1 month ago by BibertalerBibertaler.
    • #12634
      sfericssferics
      Keymaster

      Danke für die ausführliche WB! Es schaut nach einem spannenden Wochenende aus, obwohl ich befürchte, dass Berlin mal wieder leer (=trocken) ausgehen könnte…

    • #12635
      Mammatus95Mammatus95
      Moderator

      Vielen Dank für die grandiose Wetterbesprechung, war sehr schön zu lesen

      Ich kann mir schwer vorstellen bei PW Werten von um die 40 Liter pro Quadratmeter,
      dass es in Berlin in der Nacht trocken bleibt. Bei der Dynamik der Front
      sollte auch genug Hebung vorhanden sein.


      Modell: ICON EU

      • This reply was modified 2 years, 1 month ago by Mammatus95Mammatus95.
    • #12637
      PfingstochsePfingstochse
      Participant

      Hallo Bibertaler, vielen Dank für diese klasse WB und die interessanten Ausführungen zum astronomischen Leckerbissen 🙂
      Beste Grüße…Ralf aus Teltow

    • #12638
      HeikoHeiko
      Participant

      Vielen Dank auch von mir an Bibertaler für diese tolle, ausführliche und die Gestirne angemessen berücksichtigende Wetterbesprechung! 🙂

      Unser nächster Stern sorgt ja derzeit für ein Temperaturniveau, das eine Entschädigung in Form spannenden Wetters pünktlich zum Wochenende nur recht und billig macht.

      Ein hörbarer Donner bis 18z morgen an einer der beiden für Berlin in die Wertung gehenden Stationen, oder eine 9 sowohl im Nordwesten der Stadt als auch südöstlich davon? Oder nur Niederschlag ohne für die Beobachter direkt erkennbare elektrische Aktivität? Oder sitzen wir doch bis abends auf dem Trockenen? Bin – neben dem Wetter 🙂 – gespannt auf die Tipps!

      Viel Spaß bei der Betrachtung des Erdschattens auf unserem steinigen Begleiter in knapp 360.000 km und ein schönes Hot-Dog-Wochenende,
      Heiko.

    • #12639
      NikosikNikosik
      Moderator

      Vielen Dank für die schöne und sehr ausführliche Wetterbesprechung zum heißen Wochenende an Bibertaler!

      Das Wetter hält wieder erwartungsgemäß einige Überraschungen parat, da ist es doch ganz praktisch, dass der Ablauf der Mondfinsternis heute Abend gut geplant werden kann.

      Viele Grüße und allen einen stets kühlen Kopf!
      Niko

    • #12640
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank für die (um mal mit Georgs Worten zu sprechen ;-)) Weltklasse WB!

      In Berlin bin ich diesmal etwas zurückhaltender (Gewitter und Niederschläge erst nach 18 UTC), für Leipzig

      konnte ich mir eine 9 hingegen nicht verkneifen nebst Böen in beiden Städten…

      Das letzte Juli-WE sollte das spannendste des Monats werden…

      Gruß in die Runde

      Michael

      P.S.: Die Synoptische Übersicht Kurzfrist von heute früh von Jens Hoffmann ist -ebenso wie Alexanders WB- ein synoptischer Hochgenuß

      vom Allerfeinsten!

    • #12641
      HeikoHeiko
      Participant

      Schon heute Abend übrigens pittoreske Wolkenformationen über dem Berliner Raum, und nun kommt der Mond auch langsam über dem Gewölk im Südosten und dank sinkendem Sonnenstand zunehmender Himmelsdunkelheit zum Vorschein. 🙂

    • #12646
      Frosch410Frosch410
      Participant

      Huhu! Sowohl Tegel als auch Schönefeld haben um 18 Uhr ww = 17 gemeldet, also Gewitter ohne Regen. Zählt das nicht? Ist mir neu. Früher hat das als groß W 9 gezählt.

      Ganz ehrlich, ob Ihr es glaubt oder nicht: genau damit habe ich gerechnet, dass es ww = 17 gibt zum Termin und daher habe ich die 9 getippt. Jetzt steht da die 0??

      Gruß

      Bernd

    • #12647
      HeikoHeiko
      Participant

      Kann mich Bernd da anschließen. Donner hörbar = Gewitter = 9, oder haben wir was verpasst?

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #12648
      GeorgGeorg
      Keymaster

      Hallo Bernd, hallo Heiko,

      ww=17 ist und bleibt ein klarer Fall von Gewitter, es zählt Wn=9.

      Herzliche Grüße,
      Georg

    • #12649
      HeikoHeiko
      Participant

      Wie gut, dass sich der erfrischende, regnerische Rest der sachsen-anhaltinischen Gewitter aus der Nacht zu heute wohl auch mit letztem Getröpfel rechtzeitig aus Berlin verzieht. Eine 6 wäre ja noch schöner. 🙂

    • #12650
      HurricaneHurricane
      Participant

      Hallo zusammen

      Ich habe die 4 vom Sonntagvormittag am Flughafen Zürich in eine 0 umgewandelt. Die 4 im 12z Synop ist eine (falsche) Wiederholung vom 6z Synop (dasselbe gilt auch für den 9z Synop), der Nebel war vor 6z.

      Gruess Urs

    • #12653
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Das Turnierwochenende ging mit einer kleinen Überraschung zu Ende: Ein paar Tropfen über Teilen Berlins und Brandenburg,Schönefeld war auch mit von der Partie, Tegel aber nicht und so gab’s keine Punktabzüge für ALLE…In Lindenberg konnte ich ausgangs der Nachtschicht ein paar Fallstreifen aus dickem Ac nebst Regenbogen bewundern und in Beeskow gab’s dann kurz nach 7 auch ein paar Tropfen…

      Gruß in die Runde

      Michael

      P.S.: Bei der Spielstände-Durchsicht ist mir aufgefallen, daß unser “Wolkenteiler in Berlin ganz hinten liegt, wo er doch sonst eher inder oberen Tabellenhälfte zu finden ist. Ich nehme mal an, seine 10,3°C Tmin für Sonntag waren ein Tippfehler und es sollte 20,3°C heißen , zumal er in Leipzig, wo die KF eher durchging, eine 18 vor dem Komma hatte. Vielleicht meldet er sich ja mal…

    • #12654
      GeorgGeorg
      Keymaster

      Ostseeinsel Bornholm: Taupunkt aktuell 26 Grad!

      Herzliche Grüße,
      Georg

    • #12656
      GeorgGeorg
      Keymaster

      Liebe Freunde des Wetterturniers,

      unser Klima ist ja heiß in der Diskussion. Daher habe ich unsere (Klima-)Linksammlung etwas erweitert:

      Linksammlung

      Herzliche Grüße,
      Georg

    • #12659
      GeorgGeorg
      Keymaster

      Hallo Christoph (alias Wolkenteiler),

      der offensichtliche Tippfehler beim Berliner Tmin ist nun korrigiert (siehe Archiv).

      Danke Michael für das aufmerksame Auge!

      Herzliche Georggrüße

Viewing 16 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.