Goldene Oktober-WB – Teil 2 – 12.-14.10.18

Startseite Foren Wetterturnierforum Goldene Oktober-WB – Teil 2 – 12.-14.10.18

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Mammatus95 Mammatus95 vor 1 Monat.

  • Autor
    Beiträge
  • #12826
    Bibertaler
    Bibertaler
    Moderator

    Servus zusammen,

    wenn die Stare nicht schon weg wären, die Kühe mit dem Almabtrieb nicht schon längst wieder im Tal wären, nicht überall die Kürbisse am Straßenrand zum Verkauf auslägen, die Nebel sich nicht recht zäh halten und die Wälder sich nicht in gold-orange-rotem Farbenkleid vielleicht von ihrer besten Seite zeigen würden– man würde gar nicht darauf kommen, dass wir schon im Oktober sind. Dass es auch anders sein kann, sah man am 11. Oktober 2013 – Schnee in den Alpen, bis zum Inn herunter, verbunden mit Schneebruch, da auch die Bäume noch nicht auf den ersten Wintereinbruch vorbereitet waren. Zum Glück gab es damals schon eine recht gute Webcam, siehe Panomax-Webcambild vom PEMA-Gebäude nahe dem Innsbrucker Hauptbahnhof gegen 17 Uhr. Das ist zwar auch nur eine seltene Ausnahme, aber es macht den bisherigen goldenen Oktober ein bisschen mehr bemerkenswert. Und wo wir gerade noch bei Webcambildern sind, möchte ich (wie schon einige vor mir auf anderen Formaten) auf die neue Webcam an der Uni Innsbruck hinweisen, die in Zukunft – mit Blick nach Osten, vom bewaldeten Zunterkopf und dem dahinterliegenden, felsigen Bettelwurf auf der linken Seite über das etwa 26km entfernte Kellerjoch (die zwei kleinen Spitzen auf dem scheinbar flachen Grad in der Bildmitte) bis zum Gilfert und Largoz, beides nördliche Ausläufer der Tuxer Alpen, auf der rechten Seite– nicht nur wunderschöne Sonnenaufgangsmomente festhalten wird, sondern auch für spannende Wetterlagen wunderbare Bilder liefern wird. Hier nochmal der Link dazu: https://www.foto-webcam.eu/webcam/innsbruck-uni/

    Blick nach Südosten Richtung Tuxer Alpen (Glungezer und Patscherkofel in Wolken), rechts Hauptbahnhof und Bergisel-Schanze mit Serles im Hintergrund und Stadtteil Pradl links (Quelle: panomax, https://www.innsbruck.info/webcam/, Bild vom 11.10.2013 gegen 17 Uhr.

     


    Bodendruckvorhersage für Samstag 12 UTC (Quelle: wetterpate.de, FU-Berlin, DWD)

     

    Dieses Wochenende steht uns ja ein fast schon außergewöhnlich warmes Wochenende bevor. Mit verantwortlich dafür ist die Hoch-über-Tieflage mit Hoch Viktor mit Kern über Osteuopa und einem Höhentief über der Ägäis, die als Türsteher kaum Wetter ins Russische Hinterland zulassen, und die Frontalzone, an deren Vorderseite warme Luftmassen bis zum Kap Kinnarodden (nördlichester Punkt auf dem Europäischen Festland), vom (Ex-)Hurricane Leslie vor der iberischen Halbinsel bis zum Tief Nevine, das gerade über dem Europäischen Nordmeer der Kälte am Pol entgegen wandert. Zwischen Leslie und Nevine entwickelt sich bis morgen über den Britischen Inseln noch ein weiteres Tief namens Olga. DACH befindet sich genau zwischen diesen Konkurrenten, auf einem Keil, der das Hoch Viktor mit dem Azorenhoch verbindet.
    Im Verlauf des Wochenendes ändert sich an der Grundeinstellung kaum etwas. Die Frontalzone kommt uns etwas näher, wird uns aber bis Montag 6 UTC noch nicht erreichen. Höchstens in Westdeutschland ist etwas Regen möglich. Je nach Modell könnte dieser auch etwas schneller vorankommen und für Zürichs Sonntags-RR interessant werden. Auch Hoch Viktor bleibt östlich von uns, wovon vor allem Berlin, Leipzig und Wien profitieren, und verlagert sich nur leicht nach Süden. Das heißt auch, dass gebietsweise wieder Nebel eine Rolle spielen wird, vor allem im Süden an der Donau und ihren Nebenflüssen – der Biber im Bibertal eingeschlossen – und manchen Tallagen der Mittelgebirge und Alpen. Von dem Höhentief über der Ägäis wird sich ein Teil Richtung Norditalien verlagern, was im Alpenraum die Strömung auf Süd drehen lässt, verbunden mit ein paar Wolken südlich des Alpenhauptkammes und Südföhn nördlich davon. Uns steht im Großen und Ganzen eigentlich ein eher wetterarmes Wochenende bevor, aber es gibt genug zu bedenken und zu diskutieren.


    GFS Geopotential mit Isotachen auf 300 hPa für Freitag bis Montag 6 UTC (Quelle: ACINN, Ertel2.uibk.ac.at)

    Kurz Parameter-Zusammenfassung für BeLeZürInnWi (von Nord nach Süd, von West nach Ost):

    N:  Wenig :-) (Zürich Restnebel nicht vergessen)

    Sd: Vollgas, vor allem in Berlin, Leipzig und Wien. Für Innsbruck die Berge nicht vergessen, Zürich wegen Nebel etwas weniger – da muss ich mich fast schon entschuldigen, wobei ich gespannt bin, ob es bei mir nicht doch noch länger dicht bleibt 😉 (bei längerem Nebel Abstriche bei der Tmax möglich)

    dd: Vor allem Südost. Für Innsbruck auch vorföhnig West bzw. Föhn am Sonntag zu diskutieren. In Zürich eher Nordwest

    ff/fx: I
    n Wien ist der Wind an beiden Tage stark genug für Böen über 25 kn, Sonntag sieht es aber effektiver aus. Auch Innsbruck wird am Sonntag mit Föhn Böen bekommen.

    WWs:
      0 (vielleicht noch ein 4er vormittags in Zürich – Lokalexperten vor)

    Tmin: knapp über 10°C im Norden, um die 10°C für Zürich und Wien, Innsbruck mit Auskühlung inneralpin noch frischer, vielleicht reicht es in der Nacht zu Sonntag mit vorföhnig West zu einer warmen Überraschung.

    Sa-Tmax: Im Westen teils bis 28°C, 25°C in Berlin und locker auch in Leipzig, zu den Alpen hin etwas kühler bei maximal 22 bis 23°C von Zürich bis Wien
    So-Tmax: leicht kühler aber immer noch maximal 23-24°C in Berlin und Leipzig möglich. Bei 6-8°C am Patscherkofel sollte es bei Föhn mit entsprechender Durchmischung bis nach Innbruck runter schon so 23-25°C erreichen können. Wien und Zürich weiterhin zwischen 21 bis 23°C.

    RR: -3,0 (außer vielleicht in Zürich für Sonntag, falls die Frontalzone schneller vorankommt)

    Zum Ausblick: Ab Montag wird es dem Herbst gemäß etwas kühler, aber auch nicht wirklich kalt. Ein früherer Wintereinbruch ist nicht in Sicht. Dafür statten die Ex-Hurricanes Michael und Leslie als normale Tiefs dem Europäischen Kontinent ab Montag einen Besuch ab, mal schauen, wie das die Modelle weiter rechnen.

    Soweit mal von meiner Seite. Bei Kritiken, Ergänzungen, interessanten Zusätzen, weiteren Webcams und und und bitte nicht zögern und einfach hier drunter schreiben. Es ist leider etwas später geworden, als ich es eigentlich abschicken wollte, aber auch bei mir war es zeitlich etwas enger heute und es hatte sonst auch leider keiner Zeit eine WB zu schreiben, daher hier nochmal der Aufruf, wer gerne mal eine WB schreiben möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Es ist eine gute Möglichkeit, vor allem für Studierende, das Gelernte auch mal schriftlich außerhalb von Klausuren anzuwenden und Erfahrungen zu sammeln. Wer gerne nächste Woche schon eine WB schreiben möchte, kann sich gern unter folgendem Link eintragen (sonst „opfere“ ich mich nächste Woche nochmal 😉):  https://doodle.com/poll/khtvccvs2rwr5tc3

    Viele Grüße in die Runde
    Bibertaler

    PS: Danke Oscar für deine ausgezeichnete WB von letzter Woche, bin leider nicht zum Antworten gekommen, obwohl sich mit Föhn am Samstag in Innsbruck sicher etwas interessantes ausgegangen wäre.
    PPS – zum Thema bemerkenswert: Tmin in Hall in Tirol in der Nacht von letzten Mittwoch auf Donnerstag mit 19.5°C dank Föhn fast Tropennacht (in Innsbuck Föhn kurzzeitig abgehoben und mit Nordrotor etwas kälter)

  • #12827
    Heiko
    Heiko
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    vielen Dank an unseren Bibertaler für die tolle, umfassende und detaillierte Wetterbesprechung! Diese war ein Genuss, wie auch das Wetter – wenn schon, wie auch hier in Berlin mit wunderschönen Farben in klarer, aber wohltemperierter Luft, „wettertechnisch“ nicht viel los ist, dann kann es auch schönes Spätsommerwetter geben!

    Allerdings frage ich mich, wann denn endlich mal das weiter dringend benötigte Wasser kommen soll.

    An diesem Wochenende bin ich auch mal gespannt, wie sich – wie man von hier aus etwas weiter in Richtung Äquator zu sagen pflegt – die Temperatur in Mitteleuropa im allgemeinen und im westlichen Deutschland (28 Grad, zum ersten, wer bietet mehr, 29, 29 Grad zum ersten, zum zweiten…) im speziellen ausgeht. :-)

    Viele Grüße,
    Heiko.

  • #12828
    Georg
    Georg
    Keymaster

    Lieber Alex,

    vielen Dank für die weltklasse WB! Hurrikan „Leslie“ verschont zum Glück Madeira, dafür droht der Westküste Portugals in der Nacht zu Sonntag dramatisches Wetter mit Orkanböen bis zu 200 km/h. Die Zugbahn des kleinräumigen Tropfentiefs beeinflusst auch massiv unser Wetter der nächsten Woche. Die neuen Modelle rechnen eine nördlichere Zugbahn von „Leslie“ und – entgegen der Modellläufe zuvor – in Mitteleuropa zu Wochenbeginn weiterhin warmes Oktoberwetter. Der Rekordsommer 2018 geht weiter…

    Herzliche Grüße,
    Georg

  • #12829
    Mammatus95
    Mammatus95
    Moderator

    Vielen Dank für die schöne WB, leider sorgt das „Anti-Wetter“ für wenig Spannung.

    Wie es mit Leslie weiter geht bin ich auch sehr gespannt. Gestern war noch ein abdrehen nach Süden von den Modellen favorisiert. Heute schaut’s hingegen komplett anders aus (wie Georg schon geschrieben hatte).

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.