Diskussion zum WE vom 22.10.-24.10.2021

Home Forums Wetterturnierforum Diskussion zum WE vom 22.10.-24.10.2021

Tagged: 

Viewing 5 reply threads
  • Author
    Posts
    • #16966
      Snab_LESnab_LE
      Moderator

      Hallo zusammen,

      aus Zeitgründen gibt es heute eine kürzere Einführung zum ohnehin recht ruhigen Wetterverlauf am kommenden Wochenende. Zuvor möchte ich aber nochmal auf den turbulenten Donnerstag im Einfluss von Sturmtief HENDRIK II blicken. Das Tief zog unter Vertiefung von 987hPa auf unter 980hPa von der Südwestspitze der Niederlande in die westliche Ostsee. Aufgrund der vorher advehierten, feuchten Subtropikluft kam es im Bereich des Warmsektors und der Kaltfront zu teils kräftigen konvektiven Umlagerungen, die z.B. in Leipzig gegen 07:20Uhr Ortszeit starken Niederschlag und erste, schwere Sturmböen brachte. Nachfolgend kam es auf der Südwestseite des Tiefdruckkerns, zwischen Kaltfront und herumgeholter Okklusion zu einem intensiven Sturmfeld, in dem die starken Höhenwinde (bis 75kn in 850hPa) ins Bodenniveau herabgemischt werden konnten. Von Frankreich, über das Saarland, den Norden Baden-Württembergs, Hessen, Thüringen, Teilen Sachsen-Anhalts und Sachsen wurden verbreitet orkanartige Böen, an einigen, exponierteren Messstationen auch Orkanböen gemessen. Im Raum Dresden kam es zu einem schweren Föhnsturm, der auch mit einer Orkanböe (119km/h) an der Station Klotzsche nun in der Messreihe registriert ist. Nach ersten Medieninformationen gab es mindestens einen Toten und zahlreiche Verletzte. Kein Wunder, gab es hier im Raum Halle/Leipzig bspw. jede Menge Schäden an der immer noch belaubten Vegetation.


      Quelle: https://twitter.com/DWD_presse/status/1451189111901941760/photo/1

      Kommen wir aber mal zum ruhigeren Wochenende. Nach Abzug des Sturmkomplexes befinden wir uns zunächst noch in einer recht gradientstarken Nordwestlage, in der ein Randtrog heute ein weiteres, okkludiertes Frontensystem über Deutschland hinweg führt. Während es im Norden noch einige, konvektive Niederschläge bringt, erreichen diese die Alpen wohl nie. Hier setzt sich bereits höherer Luftdruck von der Biskaya durch, welcher von einem neuen Keil über dem Ostatlantik gestützt wird. Da der Keil allerdings auch etwas nach Osten voran kommt, liegt das Bodenhoch bereits morgen Mittag mit seinem Druckmaximum (1028hPa) über Süddeutschland und beruhigt die Bodenströmung damit deutlich. Zum Sonntag überquert auch der Höhenkeil das Turniergebiet und wir geraten sowohl am Boden-, als auch in der Höhe in eine südwestliche Strömung. Mangels Gradient und im Lee der Alpen kann sich zunächst aber nur in höheren Luftschichten mildere Luft durchsetzen.


      Quelle: MIUB Bonn

      Auf der Agenda dürfte also vor allem das Thema Bewölkung und Nebel stehen, wobei in Berlin am Samstag auch noch einige flache Schauer auftreten könnten und in Berlin und Wien der Gradient am Samstag noch für ein Fx > 25kn ausreichen könnte. Die Temperaturen bleiben in der eingeflossenen Polarluft deutlich unter denen in dieser Woche und erreichen im Maximum 11-13°C, nachts je nach Bewölkung 0-4°C (Wien diese Nacht aufgrund mehr Wind eher 6°C).

      Allen Spielern ein erfolgreiches Spielwochenende!

      Oscar

      • This topic was modified 1 month ago by Snab_LESnab_LE.
    • #16968
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hallo in die Runde,

      danke, Oscar, für Deine Wetterbesprechung auf den Punkt mit einem interessanten Rückblick zu HENDRIK II.

      Im Radio hörte ich vorhin die These, dass das Sturmtief so schnell gewesen sei, dass es seinen Namen geändert habe. Und das Tief wurde “HENDRIK der Zweite” genannt. 🙂 (Falls einzelne Tipper/innen da nicht so firm mit sein sollten: Solch ein Teiltief wird “HENDRIK zwei” ausgesprochen.)

      Ich habe mich, auch nach den Erfahrungen des (sicher nur bedingt vergleichbaren) letzten Wochenendes gegen Nebel entschieden. Die Böen dagegen konnte ich mir nicht verkneifen.

      Lustig die MOS-Kombination Wn=8 und -3,0 l/qm Niederschlagsmenge.

      Euch ein schönes Wochenende und viele Grüße,
      Heiko.

    • #16969
      HochfirstHochfirst
      Participant

      Lieber Oskar, liebe Tippgeneinde,

      vielen Dank für deine WB und den Rückblick auf den fauchenden HENDRIK. In Berlin ist der Samstag NICHT gesichert in “trockenen Tüchern”. Es “könnte” noch für den einen oder anderen Regentropfen in der feuchten NW- Rutsche reichen. Da wir aber nicht “meist trocken” tippen können, mussten wir uns zwischen 0 und 8 entscheiden. Die größte Wahrscheinlichkeit für einen schlappen Schauer spricht für die Gebiete zwischen Berlin und Leipzig (Nord-Sachsen-Anhalt- Fläming – Lausitz). Schauen wir mal, wer mehr Glück hat (entweder eben 0 oder doch 8, bevorzugt am Samstagvormittag?!). Am Sonntagmorgen ist die Wahrscheinlichkeit für Nebel in Berlin erhöht (Auskühlung, schwacher Wind in der Nähe zum Hochzentrum, Taupunkt fast identisch mit der LT). Das Beste wäre ja, wenn der BER Nebel bekäme und Dahlem nur feuchten Dunst….dann hätten alle Tipper die volle Punktzahl. Ob 4 oder 0, wir werden es sehen, uns freuen oder ärgern 🙂

      Euch allen ein erholsames und ruhiges WE nach diesem sturmumtosten Tagen…

      Beste Grüße…Ralf aus Teltow

    • #16970
      PfingstochsePfingstochse
      Participant

      Oh, meine Güte, war noch falsch eingeloggt. Erklärung: Bin kurzfristig wegen plötzlicher Verhinderung für “Hochfirst” in Berlin eingesprungen und konnte gerade noch ein paar Sekunden vor Ultimo diesen Hochfirst-Tipp einsteuern. Ich springe gern für jemanden bei Verhinderung oder Internetausfall ein, damit dieser User einigermaßen gut in der Wertung vertreten bleibt. WER macht das HIN UND WIEDER nicht einmal 🙂 Wir sind dovch eine tolle, solidarische Tippgemeinschaft!!!

      Beste Grüße nochmals…Ralf aus Teltow

    • #16972
      BibertalerBibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      danke dir Oscar, dass du uns trotz Zeitmangels noch einen kurzen Rückblick zu deinem Vorausblick gibst. Die Grafik vom DWD find ich einen super Überblick. Im Süden hat man vom eigentlichen Sturmtief nichts mitbekommen, aber zum Glück gibt es ja noch schöne Nebeneffekte 😉 Dank Strömung und tieferem Luftdruck im Norden hat sich am Mittwoch ein beachtlich warmer Südföhn in die Tiroler Landeshauptstadt gewagt und hat mit nahe 25 Grad kurz vergessen lassen, dass ja schon die dritte Oktoberdekade anfängt. Und es ist schon witzig, wenn man bei sommerlich warmen Bedingungen hört, welche Regeln im Winterbetrieb in den Bergen gelten werden. Aber zurück zum Wetter. Nach dem Föhndurchbruch Föhn am Mittwoch um 13 UTC hob er am Nachmittag wieder ab, um am Abend wieder zurückzukommen und dann nachts immer wieder auf und ab zuheben, was man sehr schön an der Temperatur und zumindest untertags auch am Taupunkt sehen kann. Die sich annähernde Kaltfront hatte es gegen diesen Föhn ziemlich schwer und am Ende kam im mittleren Inntal selber nichts davon an außer eine nette Wolkenkaskade an der Nordkette. Am Donnerstag sickerte dann aus Osten die kalte Luftmasse ein und seitdem ist wieder Ruhe im Tal – welche gleich vom Hochnebel genutzt wurde (typisch Herbst halt).
      Dieses Wochenende hatte in Innsbruck daher wenig turbulentes zu bieten. Die Hauptfragen waren der Hochnebel inklusive seiner Dauer und wie so oft die Windrichtung, die heute rund um 12 UTC ein Westfenster gefunden hat, weil der Druck in Landeck nicht schnell genug gesunken ist wie am Freitag. Da gab es in den anderen Städten schon mehr zu Knobeln (Schauer in Berlin (nein)/Leipzig (ja), Nebel (in Zürich nur in Entfernung), Windböen (Schönefeld hat noch gereicht)). Soweit mal eine kurze Intervention aus den inzwischen herbstlich, golden leuchtenden Bergen.

      Viele Grüße
      Bibertaler

      PS: hier noch der Archivierung halber eine bearbeitete LIDAR-Grafik (Mittwoch bis Freitagmittag) und zwei Messdatengrafiken von der UNI, die erste für Mittwoch, die zweite für Donnerstag[Quelle: ACINN, http://ertel2.uibk.ac.at:8080/ertel/data/pngs/lightningmaps/entrance.png  und http://ertel2.uibk.ac.at:8080/ertel/data/pngs/lidar_current.png%5D


      Uniwerte mit Mittwoch zentriert


      Uniwerte mit Donnerstag zentriert

    • #16973
      HeikoHeiko
      Moderator

      Schöne Ergänzungen, vielen Dank!

      MOS-Random nach 92 Anläufen das erste Mal Tagessieger in Berlin, der Tipp Donnerstag mit -53,2 Punkten abgeschlagen hinten, aber ein Rekord ist das nicht, denn der liegt bei -120,9 Punkten (zur Ehrenrettung: Es gab von diesem “Tipper” schon zwei Tagessiege in Berlin und maximal 184,0 Punkte, während das Maximum von MOS-Random bei 193,7 Punkten lag).

      Wer jetzt meckert, man könne Äpfel nicht mit Birnen vergleichen (*) : Doch kann man – die einen rund, die anderen länglich, manche gelb, manche rot (wie das Herbstlaub, um wieder etwas näher zum Wetter zu kommen), mal süß, mal sauer, wie unser Wetterturnier. 🙂

      * Vergleichen sollte nicht mit gleichsetzen gleichgesetzt werden, aber irgendwie hat sich das Sprichwort “Äpfel mit Birnen gleichsetzen” nicht durchgesetzt.

      Am Freitag schon die letzte Wetterbesprechung und Tippabgabe in MESZ “heuer”.

      Viele Grüße,
      Heiko.

Viewing 5 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.