Blockierungs-WB vom 01. Oktober 2021

Home Forums Wetterturnierforum Blockierungs-WB vom 01. Oktober 2021

Tagged: 

Viewing 10 reply threads
  • Author
    Posts
    • #16873
      RumoRumo
      Participant

      Herzlich willkommen zu der ersten Wetterbesprechung im Oktober diesen Jahres.

      Die letzte Woche hatte es ja doch in sich. Zumindest hier in Berlin kamen (zumindest für mich) ziemlich überraschend am Mittwoch einige Gewitter mit Starkregen auf. Die Feuerwehr hat sogar zeitweise den Ausnahmezustand ausgerufen. Parallel in Kiel soll es ebenfalls am Mittwoch zu mindestens einem Tornado gekommen sein. So spannend wird es dieses Wochenende beim Wetter allerdings nicht.

      Die heutige Wetterlage zeigt sich etwas zweigeteilt über Europa. Zum Einen liegt ein großer Tiefdruckkomplex über dem Nordatlantik, bestehend aus den Tiefs YOGI, ZACHÄUS, AYK und BENNI (Letzterer ab morgen), die zusammen gerne die Vorherrschaft über Mitteleuropa erringen wollen, doch die blockierenden Hochdruckgebiete im Osten, LIOBA und MERLE, halten beständig dagegen. Dann wollen wir uns mal anschauen, wer von den beiden Parteien gewinnen wird oder ob dieser Kampf über Mitteleuropa überhaupt schon an diesem Wochenende entschieden wird. So lange wie in der Politik (Ich sage mindestens fünf Monate bis zur neuen Regierung, wer bietet mehr?) wird es aber vermutlich nicht dauern.

      Die Hoch- und Tiefdruckgebiete haben allerdings auch starke Unterstützung: Im Westen befindet sich in 500 hPa ein stark ausgeprägter Trog bis runter zur Biskaya, auf dessen Vorderseite Deutschland liegt. Parallel im Osten, wer hätte das vermutet, hat es sich auch ein Keil bequem gemacht, der bis hoch nach Spitzbergen reicht. Also in der aktuellen räumlichen Ausdehnung hätte zumindest der Keil schon einmal gewonnen.

      Bis heute Abend ändert sich an der Situation herzlich wenig. Der Trog fängt an, sich etwas zu verstärken und aufzusteilen, sodass der Jetstream aus Südwest über die Nordsee und die Benelux-Staaten hinweg weht, der Osten und der Alpenraum bleiben aber davon vorerst verschont.
      In der Nacht zu Samstag nähert sich aus Westen eine Kaltfront von Tief AYK, welcher einen ersten Versuch wagt, nach Osten vorzudringen. Dabei bringt diese Kaltfront vor allem im Westen einige Regenfälle und sollte dabei auch Zürich treffen. Sie kämpft sich vorwärts, schafft es aber nicht, bis zum Morgen bis nach Osten voran zu kommen, beziehungsweise sollen die Niederschläge sich zumindest spätestens über dem Westen Brandenburgs auflösen, sodass Leipzig und Berlin trocken bleiben. Die spannende Frage bleibt allerdings, ob es in Zürich nach 6 Uhr UTC noch Niederschläge gibt. Vor allem über Tschechien und dem Osten Österreichs kann sich bei Aufklaren Nebel bilden, was auch Wien erreichen kann. Im Großen und Ganzen dominiert trotz der Niederschläge im Westen weiterhin das Hochdruckgebiet: 1:0 für LIOBA und MERLE.

      Am Samstag zieht sich die sterbende Kaltfront als rückläufige Warmfront zurück. Die anfangs noch vorhandene Bewölkung löst sich im Osten Deutschlands langsam auf, genau wie der Wiener Nebel und auch der Regen in Zürich löst sich rasch auf. Somit erwartet uns tagsüber dann vergleichsweise viel Sonnenschein in allen Turnierstädten. Der Trog im Westen steilt sich immer weiter auf, sodass auch wärmere Luft aus den Subtropen nach Mitteleuropa gelangt und für spätsommerliche Temperaturen sorgt. Während des Nachmittags und Abends drückt sich der Tiefdruckkomplex weiter nach Osten, sodass sich der Isobarensumpf, der vorher über Mitteleuropa lag, verdrängt wird und zwar so weit, dass auch über Böen nachgedacht werden kann. Während das GFS in Ostdeutschland mit Böen >25 ziemlich alleine steht, wird es in Wien vom IFS unterstützt. In Innsbruck klopft am Samstag der Föhn an die Tür, bricht aber, wenn er es schafft, erst am Nachmittag durch und in Zürich ist als starker Gegenpart bei 1 bis 3 Knoten im Mittel am Mittag Windlotto angesagt. Zum Abend hin kündigt sich im Westen schon die nächste Front an, dieses Mal von BENNI. Also Kurzfassung des Tages: Anfangs wolkig, später heiter, vergleichsweise warm, aber windig. Einigen wir uns auf ein Unentschieden für Samstag, 2:1.

      Am Abend und in der Nacht wagt sich der Tiefdruckkomplex erneut mit einer Front nach vorne, dieses Mal mit einer Warmfront, die in den Modellen auch recht wetteraktiv ist. Allerdings beschränken sich die Niederschläge hauptsächlich auf den Westen Deutschlands und erreichen keine der Städte. Vor allem im Süden und Südosten kann es dabei auch wieder aufklaren, was wiederum nach Nebel in Wien und Zürich schreit. Oder zumindest ruft. Berlin und Leipzig sind dabei etwas zu dicht an der Warmfront, sodass es wahrscheinlich nicht richtig aufklaren kann dafür, Innsbruck … überlasse ich den Profis. Somit ist der Tiefdruckkomplex ziemlich dominant im Westen, aber nicht in den für uns relevanten Städten. Pech gehabt, 3:1 fürs Hochdruckgebiet über Russland.

      Frustriert aufgrund der Blockade verstärkt sich der Trog weiter und steilt sich weiter auf, sodass es schon fast auf eine südliche Anströmung hinaus läuft. Durch die herangeführte subtropische Luft hat sich bis zum Sonntag ein Warmluftsektor über Mitteleuropa ausgeprägt. Die wetteraktive Warmfront von BENNI verdrückt sich voraussichtlich allerdings zur Ostsee und macht Platz für seine Kaltfront, die etwas mehr Aufregung auch für den Osten verspricht und am Morgen schon über Westdeutschland liegt. Doch fangen wir erst einmal mit Innsbruck an. Dort freut man sich über enge Isobaren über den Alpen, die wieder einmal Südföhn bringen sollten, im Gegensatz zu Samstag sogar sehr sicher, was auch zu recht starken Böen >35 Knoten führen sollte. In Anbetracht dessen brauche ich vermutlich über den Wetterzustand nichts weiter zu sagen. Wobei: Durch den Föhn könnte Innsbruck nochmal einen Sommertag erreichen. Allerdings scheint das aktuell etwas knapp zu werden.
      Zum Abend hin liegt die Kaltfront (immer noch) über Westdeutschland. Es stellt sich die Frage, ob die Niederschläge bis 18 Uhr UTC die einzelnen Städte erreichen. Wien ist von allem sehr weit abseits und Innsbruck ziemlich trocken, aber für die Städte Berlin, Leipzig und Zürich bleibt es spannend. Hierbei sind die MOSse zuversichtlicher als die Modelle, dass in den Städten noch etwas ankommt. Hier lässt sich noch nicht abschätzen, wer von den Druckgebieten schließlich triumphiert.

      Auch in der Nacht zu Montag kommt die Kaltfront nur langsam voran und macht die Vorhersage nicht einfacher. Am ehesten wird noch Zürich von den Regenfällen getroffen, Berlin und Leipzig bekommen eventuell kurz vor 6 Uhr UTC noch etwas ab, es könnte allerdings auch überall trocken bleiben. Das Ganze hängt davon ab, wie weit die Kaltfront vorstoßen kann; und vor allem auch, wie schnell. Wien hingegen freut sich über eine weitere klare Nacht mit wieder Mal möglichem Nebel in der 3. Nacht in Folge.

      Wie zu sehen ist, ist der Kampf der großen Druckkomplexe nach aktuellen Vorhersagen über Mitteleuropa auch am Montagmorgen noch nicht entschieden. Für welche Seite werdet ihr euch entscheiden? Wird die Kaltfront Berlin, Leipzig und Zürich noch bis Montag, 6 Uhr UTC erreichen? Oder erst später?

      Ich wünsche allen ein erfolgreiches Tippen!
      Rumo

    • #16874
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hallo Rumo,

      danke für Deine umfassende, lesenswerte synoptische Übersicht!

      Die Unsicherheiten hast Du angesprochen; ich denke, im Zusammenspiel der Druckgebiete wird es manch Detail entscheiden, und Überraschungen kann das Wetter für uns kaum bereithalten, denn wir wissen, dass mehrere Szenarien möglich sind – insofern viel Spaß beim Pokern! 🙂

      Schönes Wochenende und viele Grüße aus einem mehr grünen als goldenen Oktobertag,
      Heiko.

      P.S.: Recht spärliche MOS-Auswahl heute, oder?

      • This reply was modified 1 month, 3 weeks ago by HeikoHeiko.
    • #16877
      HeikoHeiko
      Moderator

      Mit so vielen 0-0-Tipps fürs W in Berlin am Sonntag habe ich gar nicht gerechnet. Ich selbst habe kurz vor Abgabeschluss von 6-0 ebenfalls auf 0-0 umgestellt und die RR-Menge bis Montag früh reduziert. “nafeti”s Tipps stechen teils deutlich heraus.

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16878
      GeorgGeorg
      Keymaster

      Hallo Jonas,

      vielen Dank für die großartige WB an einem interessanten Turnierwochenende.

      In Zürich ist, wie in den vergangenen Jahren auch, wieder eine Aviatik-Gruppe am Start, was mich sehr freut. Vielen Dank an Julien Anet für die tolle Initiative! Der eine oder andere Tipp ist wohl versehentlich in der falschen Stadt abgegeben worden, aber das lässt sich korrigieren.

      Hoffentlich tauchen die DWD-MOSe noch auf, dann werden diese noch nachgetragen.

      Ganz herzliche Grüße,
      Georg

    • #16879
      PfingstochsePfingstochse
      Participant

      Hallo, vielen Dank für die tolle WB!!! Schauen wir mal, ob es im Osten Deutschlands bis Montag, 06 UTC, noch trocken bleibt…ist wie ein Lottotipp, entweder 0,0 oder -3.0. Schade, das (bisher) die DWD-Mosse fehlen. Mit ist erinnerlich, dass der DWD in den letzten Jahren jeweils zum 01. Oktober einige Umstellungen durchführte hinsichtlich der Mosse. Aber da ich nicht mehr aktiv im Geschehen bin, kann ich nichts Näheres dazu sagen….

      Allen ein schönes WE und Gruß…Ralf

    • #16880
      Avatarmaturz95
      Participant

      Hey Rumo!

      Bin erst jetzt dazu gekommen die WB zu lesen und bin schwer beeindruckt. Find es immer erstaunlich wie ihr (Schreiber) solche kreativen und ausgeschmückten Vorhersagen verfassen könnt. Auch diese WB ist wieder super interessant geschrieben und deckt vor allem alle Unsicherheiten am Wochenende ab. Danke dir für den klasse Überblick, den ich mal lieber vor unserer WB hätte lesen sollen. ^^

      LG und noch ein schönes WE Matteo

    • #16883
      AchentalerAchentaler
      Participant

      Hallo,

      Wir Leipzigtipper sind alle erster!

      In Leipzig haben alle einen 10er bei den Samstag Frühtemperaturen getippt,

      daraus ergibt sich ein einmaliger Zwischenstand.

      Liebe Grüße aus Tirol und ein schönes Wochenende

      Achentaler

       

      • This reply was modified 1 month, 3 weeks ago by AchentalerAchentaler.
    • #16885
      meteo84meteo84
      Participant

      Hallo in die Runde,

      auch wenn ich schon eine Weile beruflich bedingt (zur Tippzeit i.d.R. arbeiten) pausiere, was ist denn beim DWD in Leipzig los?
      Seit Monaten in Holzhausen kein Sonnenschein mehr und nun auch noch Schkeuditz ausgefallen?!?

      Zwischen Magdeburg und Leipzig misst keine einzige Station des DWD Wind oder Sonne sondern alle nur T/RR, eine Entfernung von knapp 100 km! Woanders stehen dann aber Stationen keine 30, 40 km auseinander…

      Hinzu kommen immer mehr Datenausfälle, die mit erfundenen (äh sorry berechneten) Daten aufgefüllt werden. Einfach nur eine Katastrophe, aber so kann man den “Klimawandel” auch besonders gut “messen”, wenn man immer mehr automaisiert und fehlerhaften Unsinn bekommt.

      MfG

    • #16886
      HeikoHeiko
      Moderator

      Hallo,

      meteo84: Volle Zustimmung!

      Der Regen heute Vormittag hat ebenso geklappt (in Dahlem) wie das trockene Wetter (in Schönefeld).

      Nachmittags (nach 17 Uhr) hat es im Raum Steglitz auch etwas geregnet; bin gespannt, ob das auch an einer oder beiden Stationen angekommen ist / ankommt.

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16896
      HeikoHeiko
      Moderator

      Berlin: Die Sache mit den Böen fand ich relativ knapp, so dass ich Martridini den Tipp mit den 25 Knoten gegönnt hätte – ebenso Hut ab vor dem 6-6-Tipp. Schönefeld liegt doch janz schön weit draußen. Den Höchstemperaturtipp empfinde ich als ziemlichen Schuss in den Ofen.

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16898
      BibertalerBibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      immernoch unter Schock über Micheal, aber das Wetter macht auch keinen halt. Danke erstmal an Jonas für die super WB, da ich die letzten Tage unterwegs war, konnte ich nicht wirklich schreiben. das Haupt”problem” in Innsbruck war jedenfalls der Föhn, der doch wieder gezeigt hat, dass man den MOSen nicht häufig vertrauen kann. Eine einfache GFSKarte am Alpenhauptkamm für gestern auf 800 hPa hatte heruntergerechnet eine Föhntemperatur von 21-22 Grad ergeben; die MOSe, die ich am Freitag gesehen hatte klagen aber alle bei 24-26 Grad…tja, man sollte mehr auf sich selbst hören. Ebenfalls interessant war, dass der Föhn am Samstag nicht vollständig durchdringen konnte und in der Nacht ordentlich abgehoben ist mit einer entsprechenden Abkühlung als Folge. Anders die Nacht auf Montag, bis 1UTC blieb es nahezu um 20 Grad, fast schon tropisches Gefühl, ehe anschließend der Föhn etwas abhob und die Temperatur mit Ostwind auf 15 Grad absank.

      Eine Sache gibt es bei der Regenmenge am LOWI. Wir hatten schonmal die Nieselproblematik, dass ein Distrometer Niesel meldet, obwohl keiner gefallen ist. Damals hatte der der benachbarte Automat nichts dergleichen drin. Heute Nacht war nochmal ähnliches Problem:

      Der Automat 11121, die Webcam- und Radarbilder und alles, was ich sonst gefunden habe, lassen die Vermutung aufkommen, dass das wieder so Systemfehler ist. Daher wurde die 0.0 am Flughafen durch -3.0 ersetzt.

      Viele, weiterhin traurige Grüße
      Bibertaler

Viewing 10 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.