Antischafskälte-WB zum Lockerungs-EM-Wochenende 11.6. bis 13.6.2021

Home Forums Wetterturnierforum Antischafskälte-WB zum Lockerungs-EM-Wochenende 11.6. bis 13.6.2021

Tagged: 

Viewing 8 reply threads
  • Author
    Posts
    • #16526
      BibertalerBibertaler
      Moderator

      Servus zusammen,

      wer hätte es gedacht, das Runde darf wieder ins Eckige. Quer über Europa verteilt wird der moderne Gladiatorenkampf zumindest vorübergehend vom dem ablenken, was uns in den letzten Monaten mehr als ausreichend beschäftigt hat. Und erstaunlicherweise fanden die Lockerungen in Österreich genau am 10. Juni statt, sodass die Kneipen, Restaurants auch das letzte Spiel problemlos zeigen können – anders als vom Bundeskanzler angedeutet, der die Lockerungen erst auf den 19. Juni angesetzt sehen wollte. Jetzt kann man sagen, das sei Zufall; andererseits scheint es, dass die ÖsterreicherInnen viel Fußball affiner sind, als man das in Deutschland glauben möchte. Und die Gegner in Gruppe C lassen die Hoffnung, dass es auch bis nach den Gruppenspielen noch etwas zu sehen gibt. Und falls nicht, dann kann man immer noch übers Wetter schimpfen, was schon in den letzten Tagen trainiert wurde. Da sitzt man gemütlich im Restaurant und hört an allen Ecken: „ma geh, jetzt ist’s scho wieder so schiach, ollaweil regnets und koild is.“ – oder aber „jetzt scheint scho den ganzen Morgen d’Sonn und im Wetterbericht hamm’s gsagt, es regnet – die hamm wie immer koi Ahnung“. Was soll man dazu schon sagen. Labile Luft, die sich kaum bewegt; an der einen Stelle Gewitter, dass die Straßen unter Wasser stehen, und unweit daneben trocken und Sonnenschein den ganzen Tag. Für unser eins ist das spannend, für Nichtmeteorologen ist es einfach Nerven aufreibend. Aber pünktlich zum EM-Start scheint der Wettergott ein bisschen Einsehen zu haben. Schon die Bauern wussten zum heutigen Freitag „Der Barnabas macht, wenn er günstig ist, wieder gut, was vielleicht schon verdorben ist.“ Wie günstig er wirklich ist, das schauen wir uns jetzt genauer an und damit herzlich Willkommen zur heutigen EM-Lockerungs-Wetterbesprechung.


      Bodendruck und Fronten, Vorhersage vom Donnerstag für Freitag 12UTC (Quelle: wetterpate.de, FUBerlin, DWD)

      Großwetterlage
      Bei Scrabble wären die aktuellen Hochs und Tiefs punktemäßig gut dabei. Am Boden über Mitteleuropa hält Hoch Xenia die Hauptrolle inne, die sie schon seit ein paar Tagen inne hat. Sie ist Teil einer Hochdruckbrücke, die vom etwas schwächelnden Azorenhoch bis nach Russland reicht. In der Höhe gestaltet sich die Verteilung etwas anders. Gleich ist, dass das Azorenhoch über dem Atlantik erkennbar ist und bis zum Ärmelkanal reicht. Anders als am Boden geht das Hoch in einen Keil vom Ärmelkanal über die Ostsee bis Nordskandinavien über, sodass zwischen Schweden und Finnland oft sonniges Wetter herrscht und auch die Temperatur dort bis zum Polarkreis sommerliche Werte erreicht. Auf der Vorderseite dieses Keils dreht die Höhenströmung für Mitteleuropa mit Mitwirkung eines Höhentiefs über dem Baltikum zum Start des ersten EM-Wochenendes auf Nord. Aus Westen laufen indes Ausläufer des Tiefs Quino auf, wobei ich nur den vorderen Teil wirklich zu Quino zählen würde. Die zweite Front kommt von einem weiteren System, dass sich in einem KWT noch über dem Atlantik angepirscht hat. Zwischen dem Höhentief und dem Tief Quino lässt sich der Keil von Westuropa über bis zur Ostsee einquetschen. DACH liegt hiervon keilvorderseitg. Weitere Unterhaltung liefert der Trog, der von Baltikumhöhentief bis ins östliche Mittelmeer reicht. In dem Bereich über der Ukraine ist noch eine alte Frontalzone aktiv, aber auch sonst reicht jede noch so kleine Hebung in Griechland, am Appenin oder in den Karpaten aus, um Schauer oder Gewitter zu erzeugen, die zwar scherungstechnisch nicht besonders ausgeprägt sein werden, aber aufgrund der geringen Zuggeschwindigkeit durchaus Hochwasserpotential haben können, was wir auch schon bei uns in den letzten Tagen zu spüren bekommen haben. Vorteil bei uns, da kein wirklicher Luftmassenwechsel stattgefunden hat und die letzten Tage einiges herausgewittert hat, sind heute etwas weniger warnrelevante Gewitter unterwegs. Der Vollständigkeit halber, Das Azorenhoch wird über der Iberischen Halbinsel von zwei sich in Kürze verschmelzenden Kaltlufttropfen flankiert. Während des Schmelzprozesses kommt auch bei uns in Mitteleuropa wieder mehr Abwechslung ins Sommerwetter.


      GFS Geopotential auf 300 hPa mit Isotachen (Quelle: Ertel2.uibk.ac.at)

      Wochenendwetter
      In dem Fall meine ich mit Abwechslung eine Änderung, die vor allem NichtmeteorologInnen im Süden und in den Alpen freuen wird. Endlich erreichen uns wieder einmal Fronten, die die labile Luft ausräumen und den Weg frei machen für etwas Sommer – und das zu einem Zeitpunkt, an dem allzu häufig die Schafskälte mit Schneefall in den Bergen überrascht. Wettertechnisch relevant ist jedenfalls die Kaltfront von Tief Quino, die die labile Luft im Süden ausräumt, sowie das Azorenhoch inklusive Keil, das zwischen Quino und dem Spanischen Tief nach Mitteleuropa verlagert wird.

      Beschäftigen wir uns zunächst mit der Front für Samstag. Zum Sonnenaufgang liegt sie auf einer Linie zwischen Rügen und Münsterland. Anfangs halten sich die Schauer daran in Grenzen. Mit etwas Sonneninput geht es aber rasch los, sodass bereits am Vormittag von NRW bis nach Bradnburg und Sachsen Schauer durchziehen. Den bildlichen Ablauf kann man in der Theta-E-Karte gut nachvollziehen. Im Süden ist noch die alte, labile Luftmasse, die mit steigendem Sonnenstand auch wieder vor allem orographisch bedingte Quellwolken und dabei Schauer oder einzelne kurze Gewitter zuliese. Keilbedingt haben sie es deutlich schwerer als zuletzt und je nach Modell und Ausprägung des Keils sind die trockenen Bereiche in der Überzahl. Vor allem nach Westen hin, wo bereits der zunehmende Hochdruckeinfluss bemerkbar wird. Und im GFS reicht der Jet von Dänemark über Brandenburg bis Schlesien, sodass man westlich dieser Linie am rechten Jetausgang liegt, was auch gegen Schauerentwicklung spricht. Egal ob es für Niederschlag reicht oder nicht, mit der Front kommt kühlere Luft aus Nordwesten heran. So sinkt die Temperatur auf 925 hPa von 15 bis 17 Grad in der Mitte Deutschland bzw. rund 20 Grad im Alpenvorland und in den Alpen selber auf 12 bis 15 Grad, im Süden bleibt es noch unverändert, an Nord- und Ostsee wird es da schon einstellig.
      Bis zum Beginn der Nacht auch Sonntag schiebt sich die Front Richtung Alpen und erreicht dieselben auch spätestens in der ersten Nachthälfte. Während das EZ oder GFS die dortige, noch immer etwas labile Luft mit dem zunehmenden Nordwestwind konsequenter Weise am Nordwestrand der Alb und der Alpen Schauer ausquetscht, halten sich andere Modelle wie Euro4 oder ICON-EU eher zurück und lassen die Auslöse erst vom Tiroler Unterland nach Osten hin wirksam werden. Im Westen braucht es hingegen zusätzliche Unterstützung, sodass zum Beispiel Zürich wegen des Abstandes zum Alpenrand leer ausgehen könnte. Im Osten sind die Schauer zahlreicher und mit der täglichen Aufwärmung geht sich örtlich auch vor 18 UTC schon etwas aus. Im Wiener Becken können konvektive Niederschläge beim Eintreffen der Front durch eine Konvergenz aus der Nordströmung übers Weinviertel und dem an den Alpen abgelenkten West zusätzlich unterstützt werden.

      Der Sonntag steht vollkommen auf Erholung und startet vielerorts mit viel Sonne. Im Osten sowie in den Staulagen der Alpen braucht es etwas länger, bis sich die Wolken auflösen. Im Osten verlagert sich der Antrieb dafür nach Osten (über Polen liegt noch Höhenkaltuft; -20 Grad auf 500 hPa) und es wird mit WLA (dafür ist das Tief verantwortlich, das am Freitag noch mitten im Atlantik liegt) in der Höhe noch stabiler und im Alpenraum lässt die Sonneneinstrahlung die Talatmosphäre ordentlich mischen, sodass die Restfeuchte aus der Kaltfront bis zum Nachmittag in Wohlgefallen aufgelöst hat. Und genauso wohlgesonnen geht es in die Nacht auf Montag – trocken, verbreitet wolkenlos und, da gestern ja Sonnenfinsternis war und daher aktuell Neumond ist, auch dunkler weiter, sodass man diese Stimmung wunderbar zum Sternenschauen nutzen kann. Falls sich da ein paar leuchtende Nachtwolken ergeben sollten, dann lasst uns doch bitte im Forum hier teilhaben 😉


      GFS-Theta-E auf  700 hPa mit schattiertem Niederschlag (>1mm) für den Durchzug der Kaltfront. Der Südwesten bleibt etwas außen vor (Quelle: Ertel2.uibk.ac.at)

      Die Städte im Einzelnen
      Berlin:
      Frontdurchgang am Samstagvormittag, anschließend trocken, deutlicher Druckanstieg und leicht kühler. Höchstwerte bei um 23 bzw. 21 Grad, mit böigem Nordwestwind gefühlt unter 20 Grad. Nachts 17, auf Sonntag 12 Grad.

      Leipzig
      Frontdurchgang um Mittag herum, aber wegen rechtem Jetausgang unsichere Niederschlagsverteilung. Sowohl trocken (zB. UMPL) als auch Wv+Wn (EZ oder GFS) möglich. Anschließend wie in der Nachbartippstadt trocken und etwas kühler. Maximal 22 bzw. 20 Grad, nachts 16 und 11 Grad. Am Samstag Böen aus Nordwest.

      Wien
      Nach Nacht auf Samstag mit einiges an Restfeuchte am Tage sommerlich warm bei 27 Grad und zum Abend hin, spätestens mit der Kaltfront, Schaueraufzug. Anschließend trocken bis über den Sonntag hinaus, wenn auch etwas kühler mit „nur noch“ 23 Grad. Nachts jeweils rund 15 Grad. Mäßiger Nordwestwind mit Böen.

      Zürich
      Je nach Modell noch etwas Schauerneigung am Samstagnachmittag, jedoch schon deutlicher Hochdruckeinfluss bemerkbar, daher Schauer mit den übergebliebenen Resten der Kaltfront vermutlich südlicher, erst direkt am Alpenrand. Dafür aber Böen-freie Winddrehung von West auf Nord. Temperatur um 25 Grad, nachts auf Samstag 13 Grad, auf Sonntag mit Wolken etwas höher bei um 15 Grad.

      Innsbruck
      Nach letzten abklingenden Schauern in der Nacht auf Samstag, ein zunächst freundlicher Samstag, im Tagesverlauf wieder Quellwolken und mit Eintreffen der Front nächtliche Schauer. Fürs Samstags-Wn wohl zu spät und daher sommerlich warm bei 27 bis 28 Grad. Sonntag nach Abzug der Hangwolken wiederum freundlich und noch immer warme 25 Grad passend zum Spiel Österreich gegen Nordmazedonien.

        
      GEFS für Berlin (links) und München (rechts); nach kurzem Rückfall wieder rasche Erwärmung, ab 17. Juni im Norden und etwas vorher im Süden auch wieder wechselhafter und unsicherer (Quelle: meteociel.fr)

      Ausblick
      So, und wie geht’s dann weiter? Noch ist der Sommer kein Sommermärchen, obwohl es eigentlich doch irgendwie passt. Stabile Hochdruckwetterlagen sind Anfang der kommenden Woche für DACH nicht erkennbar. Zwar bessert sich die Sommerlage am Montag nochmals, bereits am Dienstag steht schon die nächste Front parat und es scheint anschließend wieder wechselhaft zu bleiben. Mit im Mittel über 10 Grad auf 850 hPa wird sich die Temperatur im Bereich 20 bis 25 Grad einpendeln und zur Wochenmitte hin labilisiert sich die Luft von Südwesten her wieder, sodass Schauer und Gewitter wieder das ein oder andere Spiel im Garten vor den Fernseher im Wohnzimmer verschieben. Es bleibt daher spannend für alle Gewitterenthusiasten, wobei ich es spannend finde, wie sich das auf die Monatsbilanz auswirkt. Im Norden und vor allem im Osten liegen wir ja schon wieder deutlich über dem Schnitt was Temperatur und Sonnenschein angeht, während der Süden mit dem Gewittere der letzten Tage um das langjährige Mittel herumkreisen.


      Kalibrierte Monatssumme für den Juni bisher. Bemerkenswert sind die punktuellen Maxima aufgrund unziehender Gewitter, hohe Summen im Süden sowie trockene Verhältnisse im Osten, wo es auch wärmer und sonniger war (Quelle: kachelmannwetter.com)

      Ehrlich gesagt, freut es mich für die Natur, andererseits hör ich die Leut schon wieder schimpfen: „Wo’s solln der Schmarrn scho wieder? Musste des jetzt noch vor der Halbzeitpause zum schüttn ofanga?“ Solange die Spiele nicht zum Heulen sind, soll‘s egal sein. Der Blick auf die Spieleübersicht verspricht immerhin einige Kracher – nicht nur in Gruppe F, auch Schweiz-Türkei ist immer für Überraschungen gut. In diesem Sinne, an alle Fußballverückten, viel Spaß beim Start in die EM, allen ein schönes Wochenende, genießt die Sonne und Wärme und davor noch viel Spaß beim Tippen – sowohl für den EM-Sieger als auch bei unserem Wetterturnier.

      Viele Grüße aus dem seit gestern noch lockereren Innsbruck
      Bibertaler

      PS: Es gibt eine Neuigkeit zur Niederschlagsproblematik in IBK: Problem wurde erkannt, gelöst und ist seit wenigen Tagen operationell laufend. Daher werden wir wieder auf die SYNOP-Meldungen zurückgreifen können, falls wieder mal nur Tropfen herunterkommen.

    • #16527
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Vielen Dank für deine klasse “Antischafskälte-WB”, das “Schäfchen” wird hier am Sonntag trotzdem eine Duftmarke setzen (dürftige 2°C in 850)! In Berlin morgen vielleicht 2 mal 8, Sonntag 2 mal 0 wohl “gebongt”…

      Gruß in die Runde

      Michael

    • #16529
      AchentalerAchentaler
      Participant

      Hallo Bibertaler,

      Danke für die tolle WB. Mal schauen ob es bei der Fussball EM  ein Wiedersehen von Deutschland und der Schweiz, wie bei der Eishockey WM  in der KO-Phase, vergangenen Freitag gibt. Für Österreich bleibt nach langer Torabstinenz zu hoffen, daß das Runde endlich wieder den Weg ins Eckige findet.

      Viel Grüße vom Achentaler

    • #16530
      HeikoHeiko
      Moderator

      Servus in die Runde,

      danke, Alex, für Deine tolle Wetterbesprechung für Fußball-, Scrabble- und natürlich Wetterfreunde!

      Nach der gestrigen, von Berlin aus gut zu beobachtenden partiellen Sonnenfinsternis (Habt Ihr schon die tollen Aufnahmen aus aller Welt, auch von der ringförmigen Phase in den hohen nördlichen Breiten, gesehen? Falls nicht – oder als Ergänzung – findet Ihr hier einige Links: https://skyweek.wordpress.com/2021/06/10/live-blog-zur-sonnenfinsternis-am-10-juni/) geht’s heute schon mit unserem Turnier und dem klimafreundlichen (*hüstel*) Fußball weiter.

      Die Kaltfront morgen passt im Norden und in der Mitte Deutschlands doch ganz gut mit der Singularität der Schafskälte (mein Handy wollte erst schreiben “Schafskäse”) zusammen, wenn man bedenkt, dass die 24-stündige Temperaturdifferenz morgen mitunter bei -10 K liegt.

      Bin gespannt aufs genaue Timing und hatte zwischendurch die Polarfuchs-Variante (9-0) für Sonnabend im Kopf (auch die 8 am Sonntagvormittag finde ich nicht abwegig). 🙂 Auch die Böen bringen mit weniger warmer Luft mal “frischen Wind”, obwohl man sich ja im Berliner Raum in den letzten Tagen zumindest nicht über besonders schwüle Luft beschweren konnte. Übermorgen um 00z laut EZ 1°C in 850 hPa und am kommenden Freitag 19°C sind schon eine ganz schöne Achterbahnfahrt. Meinetwegen muss die Hitze Mitte der nächsten Woche aber nicht lange halten, dann doch lieber Schauer und Gewitter in der zweiten Wochenhälfte.

      Aber erstmal genießen wir (in Berlin) das Wochenende mit und hinter der Kaltfront.

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16531

      Hallo Bibertaler,

      vielen Dank für Deine dialektreiche Betrachtung der kommenden fußballerischen u. synoptischen Aufgaben.

      Gut, dass mal für ein paar Tage eine trockenere Luftmasse vorbeischaut – sonst verfaulen mir noch die Blumen im Garten.

      Auch heute hat es eben nochmals  für einen Schauer in Titisee-Neustadt gereicht, wenn auch viel kürzer und schwächer als gewohnt.

      In Berlin ist morgen der Knackpunkt der Kaltfrontdurchgang zw. 6/8 oder noch 8/8 liegt die Spanne beim Bedeckungsgrad.

      Das polnische Modell sah sogar kräftige Entwicklungenn unweit von Berlin um die Mittagszeit.

      Am Sonntag könnte uns in Berlin die Absinkversion ärgern, Bedeckungsgrad u. Maximum könnten dann für Punktabzüge sorgen.

      Herzliche Grüße zum Wochenende

      Sven

       

    • #16532
      niknik
      Participant

      Hi,

      am Samstag habe ich wn in Schwechat auf X gesetzt, da es weder im Snop noch im Metar eine ww-Meldung gibt, gleichzeitig im Synop aber messbarer Niederschlag verschlüsselt wurde (was auch zu den Radardaten passt, daher wäre wn=0 ein eindeutiger Fehler).

      LG,
      Nik

    • #16533
      HeikoHeiko
      Moderator

      Glückwunsch an Polarfuchs für Deinen (den einzigen) nicht trockenen Berliner Vormittagstipp heute!

      Viele Grüße,
      Heiko.

    • #16534
      KaltlufttropfenKaltlufttropfen
      Participant

      Habe erst jetzt bemerkt, daß ich in Leipzig am Sonntag Wv=9 drin habe,  ist natürlich ein ganz klarer Vertipper! Aber ich will mal nicht meckern, immerhin hat`s ja trotzdem für Bronze gereicht…

      Gruß in den Start einer hitzigen Sommerwoche

      Michael

    • #16536
      NikosikNikosik
      Moderator

      Danke für die tolle Wetterbesprechung, Alex!

      Es ist mir stets eine Freude deine Ausführungen zu lesen, auch mit den tollen Ausflügen in andere Bereiche (beispielsweise zur EURO 2020). In Österreich dürfte nach dem ersten Spiel ja das Fußballfieber jetzt noch höher werden, ähnlich wie die Temperaturen in den kommenden Tagen.

      Viele Grüße und euch allen eine schöne Sommerwoche und natürlich für alle Fußballfans viel Freude mit der EM
      Niko

Viewing 8 reply threads
  • You must be logged in to reply to this topic.