Wetterbesprechung 11. Mai 2018

Startseite Foren Wetterturnierforum Wetterbesprechung 11. Mai 2018

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 9 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von meteo84 meteo84 vor 3 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #11989
    Heiko
    Heiko
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    nach längerer Zeit habe ich mal wieder das Vergnügen, ein paar Zeilen zum Wetter in unserem Wetterturnierforum zu schreiben. Dies ist im konkreten Fall wörtlich zu nehmen, denn auf Bilder muss ich diesmal verzichten, hoffe aber trotzdem, den einen oder anderen Implus für eine hoffentlich rege Diskussion zum Wetter am Beginn der zweiten Maidekade zu geben.

    Der gestrige 10. Mai war an der Berliner Wetterstation Dahlem mit einer Höchsttemperatur von 27,2°C der bislang wärmste Tag des Jahres 2018. Bisher hatte diesen Titel der 20. April inne, als die Temperatur auf 27,1°C stieg. Deutschlandweit hatte gestern Brandenburg an der Havel (MeteoGroup) mit 30,3°C die Nase vorn; übrigens die einzige Wetterstation in Deutschland, die gestern einen offiziellen Heißen Tag nach meteorologischer Definition geschafft hat. Im Messnetz des DWD war es der Berliner Alexanderplatz, der mit 29,2°C den höchsten Wert verbucht hat.

    Das als URSULA getaufte Tiefdruckgebiet, dessen Kaltfront sich gestern samt einer vorlaufenden Konvergenzzone von West nach Ost über Deutschland schon, sorgte in Bad Marienberg (DWD) im Westerwald auf etwa 550 m über dem Meeresspiegel für kühles Wetter mit einem Temperaturmaximum von 11,2°C. Auf dem Flugplatz in Borkum (DWD) war es mit 13,0°C ähnlich kühl – kein anderer Ort im Tiefland hatte eine solch niedrige Temperatur.

    Die durch Konvergenzlinie und Kaltfront verursachten Niederschläge brachten in Form kräftiger Schauer und Gewitter in Langelsheim an der Innerstetalsperre im niedersächsischen Teil des Harzes die deutschlandweit höchste 24-stündige Summe von 74,1 l/m². Beachtlich ist, dass im nahegelegenen Seesen (ebenfalls Niedersachsen) gerade einmal 0,5 l/m² in diesem Zeitraum registriert wurden. Ähnlich verhält es sich mit den Orten mit den nach Langelsheim nächsthöchsten Niederschlagsmengen, bei denen jeweils in der Nähe eine andere Wetterstation deutlich geringere Mengen maß: Während im zweitnassesten Ort Deutschlands, dem schleswig-holsteinischen Quickborn, 58,7 l/m² gemessen wurden, kam der Hamburger Flughafen Fuhlsbüttel lediglich auf 1,5 l/m². Im unterfränkischen Oerlenbach fielen 57 l/m², wogegen das ebenfalls in Bayern gelegene Bad Kissingen auf 1,8 l/m² kam. Ähnliche, für konvektive, also schauerartige Niederschläge typische Effekte ließen sich auch innrhalb Berlins beobachten, wo es zwei Schwerpunkte im Westen und im Südosten der Stadt gab, wobei im Stadtmessnetz des Meteorologischen Instituts der FU Berlin mit 16,3 l/m² in Pichelsdorf im Westen der Stadt gemessen wurden, während im benachbarten Gatow im Südwesten der Stadt nur 1,6 l/m² zusammenkamen. Im Osten und Südosten Deutschlands schien vor den Schauern und Gewittern gebietsweise rund 10 Stunden lang die Sonne; am Kap Arkona auf Rügen wurden sogar fast 14 Stunden registriert.

    In der vergangenen Nacht war es in Manschnow im Osten Brandenburgs mit einer Tiefsttemperatur von 14,9°C deutschlandweit am mildesten. Dagegen ging die Temperatur am Flughafen Köln-Bonn auf 3,5°C zurück und im nordrhein-westfälischen Meinerzhagen-Redlendorf auf 380 m Höhe trat sogar leichter Bodenfrost mit -0,3°C in 5 cm über dem Boden auf.

    Heute um 12 Uhr MESZ lag die Temperatur von Ostholstein und Vorpommern über den Berliner Raum bis nach Sachsen und in Teile Frankens rund 10 Grad unter dem Wert 24 Stunden zuvor. Die Subtropikluft (Luftmasse xS) wurde so durch maritime Subpolarluft (Luftmasse mP) ersetzt. Im äußersten Südwesten ist es mancherorts dagegen heute Mittag teils deutlich weniger kühl als gestern Mittag; so kam Berus im Saarland schon wieder auf 17°C im Vergleich zu 10°C gestern um 12 Uhr MESZ.

    Die Reste der (leicht verwellten) Front des Tiefs URSULA liegen derzeit noch in Form von Wolken über dem Osten und Südosten Deutschlands, wobei die Niederschlagsaktivität mittlerweile hier zu vernachlässigen ist und sich in Richtung Polen und Skandinavien verlagert hat. Was erwartet uns nun am Wochenende?

    Morgen ist der Luftdruck im Norden Europas zwar grundsätzlich höher als (v.a.) über dem südlichen Mitteleuropa, aber mit der resultierenden östlichen Strömung könnte die o.g. „Restfront“ doch auch noch mal als Warmfront (re-)aktiviert werden, was zumindest den Wolkentipp für Berlin recht schwierig erscheinen lässt (selbst heute Vormittag standen für heute Nachmittag im Berliner Raum noch größere Aufheitreungen und knapp 20°C im Raum; derzeit ist es – abgesehen von der Prignitz – stark bewölkt bis bedeckt und die Temperatur verharrt bei rund 15°C. Ob signifikante Niederschläge (6 oder 5, oder doch mal eine 8; für eine 9 muss man zumindest laut GFS-MOS nach Wien fahren) dabei herauskommen, beantworten die neuesten MOS-Berechnungen allesamt mit „nein“ (0). Beim genauen Blick auf das eine oder andere Modell ist die Sache nicht so ganz astrein. Aber selbst wenn man Nullen beim W tippt, gibt es noch genug Grübelpotential. Die Wolken hatte ich genannt, dazu kommt neben der Sonnenschein- natürlich die Temperaturfrage. Wir können nur froh sein, dass der Ostnordostwind eine einigermaßen sichere Bank ist.

    Für Sonntag lohnt sich vor allem im Westen und Süden Deutschlands bzw. die dem nahegelegenen Turnierorte ein Blick auf den Luftdruck sowie das Geopotential in der Höhe; v.a. ersterer soll dort signifikant sinken und die Frage ist, was dieses Tief im Detail für unsere Turnierorte bedeutet. Der schnelle Blick auf das MOS für Zürich stellt dort verschiedene, mehr oder weniger „schaurige“ Optionen bereit, für Innsbruck bietet GFS-MOS sogar eine 9 an, die sich übrigens bei gleichem MOS selbst für Leipzig findet! „Astrein“ ist laut einigen Modellen auch das trockene Wetter in Berlin nicht ganz, besonders wenn man die Nacht zum Montag (EZ mit Signalen knapp nordwestlich) mit einbezieht. Der zunehmende Luftdruckgradient lässt hier außerdem die Böen in den signifikanten Bereich rücken. Wiederum hält die Wolkenprognose einige Unsicherheiten bereit, wobei es neben der Frage, ob und wie lange sich eher tiefes Gewölk zeigt, wieder mal um den alten Spruch mit den Cirren geht.

    Zusammenfassend also: Allergiker, Forst- und Landwirte sowie Kleingärtner freuen sich, wir haben vor dem Turnier auch recht spektakuläres Wetter gehabt, und selbst wenn das Wochenende eher ruhiges, sprich nicht so „extrovertiertes“ Wetter bei dem einen oder der anderen bringt, wünsche ich allen viel Spaß beim Tippen und ein schönes Wochenende!

    Viele Grüße,
    Heiko.

  • #12015
    Heiko
    Heiko
    Teilnehmer

    „Ähnliche, für konvektive, also schauerartige Niederschläge typische Effekte…“

    Natürlich weiß ich, dass alle Wetterturnierteilnehmer das vermutlich wissen, nur hatte ich parallel einen anderen Wettertext geschrieben, so dass mir das oben Zitierte mit reingerutscht ist. :-)

    Da es schon so spät war, konnte ich den Text nur zweimal gegenlesen – und wie das immer so ist, fällt einem beim dritten Mal doch noch was auf; nur konnte ich da nicht mehr über „Bearbeiten“ den Text korrigieren (anders als zuvor bei kleineren Korrekturen).

    Noch etwas inhaltliches: Hat eigentlich jemand von Euch in den letzten Tagen Pollenkoronen beobachten können? Vgl. hier: https://forum.meteoros.de/viewtopic.php?f=2&t=58020 Ich habe sie abends Anfang der Woche sehr deutlich ausgeprägt gesehen, noch nie zuvor sind sie mir derart markant aufgefallen.

    Viele Grüße,
    Heiko.

  • #12022
    Kaltlufttropfen
    Kaltlufttropfen
    Teilnehmer

    Vielen Dank für die klasse WB!
    Ich weiß n och nicht, was ich Sonntag in Leipzig für ein Wn tippe… ;-)

    Gruß in die Runde

    Michael

  • #12069
    Mammatus95
    Mammatus95
    Moderator

    9, was sonst?

    Danke Heiko für die WB und die lesenswerte Aufarbeitung der gestrigen Gewitter

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 1 Woche von Mammatus95 Mammatus95.
  • #12080
    meteo84
    meteo84
    Teilnehmer

    Die WW 9 am Sonntag in Leipzig ist noch lang nicht sicher, die Modelle haben teilweise gar nichts drin, weil der Ostwind gegen hält …

    Ich bin da völlig „???“ und tippe wohl nach Münzwurf. Auch Samstagnachmittag ist nicht sicher WW 0, SuperHD (JK); WRF und GFS haben durchaus Schaueroptionen drin.

    Das wird mehr als spannend!

  • #12087
    Mammatus95
    Mammatus95
    Moderator

    Ich würde sogar eher Vormittags als Nachmittags die 8 oder 9 am Sonntag in Leipzig für möglich halten (ICON hat Vormittags nochmal recht hohe Taupunkte drin).

  • #12106
    Pfingstochse
    Pfingstochse
    Teilnehmer

    Lieber Heiko,

     

    vielen Dank für diese sehr informative WB!!! Während es gestern Abend in Stahnsdorf geschätzt 15 mm runterschüttete, zwischenzeitlich sogar mit Hagel (zum Glück nur mit 10 mm Hagelkorn-Dicke), gab es auf dem Potsdamer Telegrafenberg nur unmessbar geringen RR, also 0,0 mm. Und da ich gestern Abend in Stahnsdorf war, wurde endlich mein Auto von Pollenstaub „freigewaschen“ :-) Die große Autowäsche in der Anlage fand ja erst vor acht Tagen statt….Auch im Berliner Stadtgebiet gab es teils große RR- Differenzen, wie Du ja ausführtest!

    Allen ein schönes WE und Gruß aus Teltow…Ralf

  • #12107
    Pfingstochse
    Pfingstochse
    Teilnehmer

    Hallo Turnierleitung,

     

    die Berlin-Prognose vom User „jpc“ ist mit seinem Zürich-Tipp identisch und passt demzufolge nicht zum kommenden Berliner Wetter.  Sicherlich wollte „jpc“ nur Zürich tippen. Dort passen seine Daten… Ich würde vorschlagen, den höchstwahrscheinlich irrtümlich AUCH in Berlin eingespeisten Zürich-Tipp zu canceln.

    Viele Grüße vom Pfingstochsen Ralf

  • #12109
    Kaltlufttropfen
    Kaltlufttropfen
    Teilnehmer

    Aufgrund der Prognosen von GFS und Super-HD wollte ich erst für Samstag in Leipzig Wn=8 tippen
    und liebäugelte soger mit der 9. Meine erste Tippabgabe lautete dann 8 mit 0,3mm Niederschlag.
    Habe dann aber aufgrubd der MOSse den „vorsichtigen“ Schauertipp gecancelt.
    Nun hat sich kein einziger getraut. Die Frage ist nur, ob ich schlimmeres verhindert habe
    oder einen Sieg versemmelt. Man wird sehen…
    Für Sonntag bin ich nun der einzige zusammen mit meteo leipzig, der sich Wn=9 getraut hat.
    Da ich eher von Ferngewitter aus SW ausgehe, wollte ich es erst sogar trocken lassen, habe mich dann
    aber doch für 0,0 entschieden…

    Leipzig kann also recht spannend werden, in Berlin entscheiden eher „Korinthen“ über Sieg und Niederlage.

    Gruß in die Runde

    Michael

  • #12150
    meteo84
    meteo84
    Teilnehmer

    Liebes Team,

    folgende Fehlerinfos (LEIPZIG):
    Der User CAMPY hat bei der Windrichtung schräge Zahlen (92° statt 90 oder 100) an SA und SO getippt.
    Der User MOSES hat Sa und So schräge Niederschlagswerte (-2,8 am Sa als Bsp.).

    Und: Holzhausen hat Samstag UND Sonntag 0,0 statt -3,0, das tritt mittlerweile JEDE Woche auf und verzerrt die Wertung, da es keinen Niederschlag gab.  Wird das beim Turnier falsch entschlüsselt? Denn bei Kachelmannwetter wird dieser Niederschlag nicht gemeldet, auch in den vergangenen Wochen nicht.

    Bitte prüft auch noch mal die letzten 4 Wochen, da dieser Fehler mittlerweile fast jede Woche auftritt, obwohl es nicht regnete (= -3,0).

    Danke,

    Andi

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 1 Woche von meteo84 meteo84.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.